Vorerst kein kostenloses Busfahren an Samstagen
Bus: Ticketpreise bleiben

Paderborn (WB/itz). Kostenloses Busfahren an zwölf Samstagen im Jahr oder auch eine Preisreduzierung des Kurzstreckentarifs wird es beim Padersprinter vorerst nicht geben. Das ist in der Sitzung des Bau- und Planungsausschusses deutlich geworden.

Samstag, 07.12.2019, 11:00 Uhr
Der Padersprinter bietet in der Adventszeit besondere Tickets an. Foto: Ingo Schmitz

Andreas Frank, kaufmännischer Leiter beim Padersprinter, erläuterte die Situation: Änderungen des Preisgefüges seien aufgrund der Zugehörigkeit zum Verkehrsverbund frühestens August 2021 möglich. Allerdings kündigte Frank an, dass der Padersprinter im kommenden Jahr einiges unternehmen wolle, um die bereits bestehenden attraktiven Tarife in der Bevölkerung besser bekannt zu machen. Dazu gehörten unter anderem die Vierer-Karte oder auch das 24-Stunden-Ticket, deren Vorzüge offenbar ungenügend verbreitet seien. Immerhin: Im Jahr 2020 werden die Ticketpreise nicht angehoben.

Frank legte außerdem dar, welche finanziellen Auswirkungen die Anträge von SPD und CDU haben würden. Demnach würde der SPD-Vorschlag mit den kostenfreien Busfahrten an zwölf Samstagen für einen Verlust von 200.000 Euro sorgen. Der von der CDU gemachte Vorschlag, den Kurzstreckentarif von 1,40 auf einen Euro zu reduzieren, würde Mindereinnahmen von rund 85.000 Euro zur Folge haben.

Die Technische Beigeordnete Claudia Warnecke warb dafür, dem Padersprinter Zeit für ein Gesamtpaket zu geben, statt Einzelmaßnahmen zu beschließen. Damit war die Politik einverstanden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7115395?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Edmundsson lässt Arminia jubeln
Der Jubel ist riesig: Die Arminen feiern ihren Siegtorschützen Joan Simun Edmundsson (Mitte). Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker