Paderborner CDU: Verwaltung soll Lage am Westerntor beurteilen
Alkoholverbot Thema im Ausschuss

Paderborn (WB/mai). Die Zustände rund ums Westerntor, die die Interessengemeinschaft Innenstadt beklagt hatte , beschäftigen am Dienstag, 12. November (17 Uhr, Rathaus), auch den Haupt- und Finanzausschuss. Die CDU hat eine entsprechende Anfrage an die Stadtverwaltung gestellt und erwartet unter anderem eine umfassende Zustandsbeschreibung. Die Interessengemeinschaft Innenstadt hatte beklagt, dass sich der obere Bereich der Westernstraße, der Westernmauer und der Alten Torgasse zu einem Treffpunkt für stark alkoholisierte, zum Teil übergriffige Personen entwickelt habe und ein Alkoholverbot für den Bereich gefordert.

Donnerstag, 07.11.2019, 14:31 Uhr aktualisiert: 07.11.2019, 14:40 Uhr
Die Situation rund um das Westerntor wird am Dienstag auch im Haupt- und Finanzausschuss diskutiert.

Stellvertretender Bürgermeister Dieter Honervogt hat sich selbst ein Bild von der Situation gemacht und festgestellt, dass der Bereich durch die verschiedenen gastronomischen Einrichtungen, aber auch die Nachtbushaltestelle auch abends und nachts sehr belebt sei. »Wir erleben ein Spannungsfeld eines Dienstleistungs- und Aufenthaltsbereiches gerade auch für junge Menschen in einer modernen Universitätsstadt und Situationen, die für viele Gäste und Anwohner ein eher unschönes Bild unserer Innenstadt abgeben, weil von bestimmten Personenkreisen grenzwertige und zum Teil auch nicht akzeptable Verhaltensmuster an den Tag gelegt werden«, schreibt Honervogt in der entsprechenden CDU-Anfrage. Deshalb gelte es vor allem, die Sicherheit für alle Anwesenden sicherzustellen und im direkten Umfeld auch Ruhe und mindestens subjektives Wohlbefinden für die Anwohner zu gewährleisten. Dabei müsse es, so Honervogt, allerdings darum gehen, die Probleme zu bekämpfen und sie nicht nur zu verdrängen.

Neben der geforderten Zustandsbeschreibung möchte die CDU konkret wissen, was die Ordnungsbehörden bisher getan haben, um die Situation zu verbessern und den Beschwerden »zumindest ein Stück weit« gerecht zu werden. Im Zusammenhang mit der Ordnungspartnerschaft zwischen Polizei und der städtischen Boss-Wache fragt die CDU, ob die personelle Ausstattung der Boss-Wache ausreicht. Außerdem interessiert sie, welche Maßnahmen bereits jetzt mit Blick auf die Planung der neuen Zentralstation an der Westernmauer berücksichtigt werden können.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7048316?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Großfamilie behindert Rettungskräfte
Aus Sorge vor Tumulten am Städtischen Krankenhaus zeigte die Polizei am Freitag Präsenz. Dort wurde der 70-Jährige am Donnerstag eingeliefert, wo er am Freitag auch verstarb. Angehörige hatten zuvor schon den Rettungseinsatz behindert. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker