Endgültiger Bebauungsplan steht in Paderborner Gremien zur Verabschiedung Möbelhaus soll Libori öffnen

Paderborn (WB). Schon zu Libori möchte die Krieger-Gruppe ihr neues Möbelhaus am ehemaligen Finke-Standort eröffnen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Wenn der Rat die Planungsgrundlage in der kommenden Woche absegnet, soll der Startschuss für den Neubau im Oktober fallen.

Von Maike Stahl
Vom Finke-Möbelhaus ist nicht mehr viel übrig, ein Teil des Geländes bereits planiert. Wenn der Rat die planungsrechtlichen Grundlagen schafft, soll schon in wenigen Wochen mit dem Bau des Höffner-Möbelhauses begonnen werden.
Vom Finke-Möbelhaus ist nicht mehr viel übrig, ein Teil des Geländes bereits planiert. Wenn der Rat die planungsrechtlichen Grundlagen schafft, soll schon in wenigen Wochen mit dem Bau des Höffner-Möbelhauses begonnen werden. Foto: Matthias Band

»Unser Zeitplan steht. Wenn alles glatt geht, legen wir direkt los«, bestätigte Edda Metz, Geschäftsleiterin Expansion bei der Krieger-Gruppe, zu der die Höffner-Möbelhäuser gehören, am Montag gegenüber dieser Zeitung. Der Abriss der Finke-Verkaufsräume sei abgeschlossen, das Gelände planiert, Höffner-Möbel stehe in den Startlöchern und warte nur auf die Baugenehmigung.

Der erforderliche Bebauungsplan »Möbelhaus Stadionallee« soll in der kommenden Woche verabschiedet werden, nachdem der im April beschlossene Entwurf gut vier Wochen öffentlich ausgelegt worden war. Außerdem gab es im Mai eine Informationsveranstaltung. Neun Bürger haben sich daraufhin laut Verwaltung zu Wort gemeldet und vor allem Bedenken bezüglich der Verkehrssituation im Quinhagen geäußert. Sie befürchten, dass der Verkehr dort mit der Fertigstellung des Möbelhauses – geplant sind 39.576 Quadratmeter Verkaufsfläche – weiter zunehmen könnte. Bereits jetzt sind, wie mehrfach berichtet, im Quinhagen viele Fahrer unterwegs, die die Anliegerstraße als Schleichweg nutzen.

Intensive Debatte zur Höhe des Werbeturms

Die Verwaltung und die Fachplaner rechnen damit allerdings nicht, da die Verkaufsfläche gegenüber dem Finke-Möbelhaus reduziert sei. Auch die Verlegung des Haupteingangs nach Norden in Richtung Wilfried-Finke-Allee werde vermutlich nicht für mehr Verkehr im Quinhagen sorgen, heißt es in der Beschlussvorlage. Die Thematik bleibe aber auf der Agenda. Die Stadt hat bereits einige geschwindigkeitsreduzierende Maßnahmen umgesetzt und will deren Wirkung weiter im Blick behalten.

Im Vorfeld hatte es, wie berichtet, außerdem heftige Diskussionen über die zulässige Höhe des geplanten Werbepylonen gegeben, die nun auf maximal 29 Meter festgesetzt wurde.

Zur Diskussion steht der endgültige Entwurf des Bebauungsplans, der den Möbelhausbau planerisch absichert, am Dienstag, 24. September (17 Uhr, Neuhäuser Schloß) in einer gemeinsamen Sitzung des Bauausschusses mit den Bezirksausschüssen Schloß Neuhaus/Sande sowie Elsen. Verabschieden soll ihn der Rat am Donnerstag, 26. September (17 Uhr, Rathaus).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6935345?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F