Auftrag für Turkish Cargo
Lödige baut Luftfrachtterminalam Flughafen Istanbul

Istanbul/Paderborn (WB). Lödige Industries, weltweit führender Anbieter von Logistiksystemen mit Sitz in Warburg und Paderborn, baut für die Cargo-Fluggesellschaft Turkish Cargo am neuen Flughafen Istanbul in der Türkei ein neues vollautomatisches Terminal mit hochmoderner Technik.

Donnerstag, 01.08.2019, 17:21 Uhr aktualisiert: 01.08.2019, 18:52 Uhr

Mit der Fertigstellung werde das Terminal eine Umschlagskapazität von zwei Millionen Tonnen pro Jahr erreichen, teilte Lödige am Donnerstag mit. Lödige hat bereits 40 Luftfrachtterminals weltweit ausgestattet und ist nach eigenen Angaben in diesem Segement Marktführer. Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 1.000 Mitarbeiter. Der Umsatz betrug zuletzt rund 110 Millionen Euro.

Die Ausstattung des neuen Frachtterminals beinhaltet unter anderem mehrere automatisierte Hochregallager mit 2.000 Lagerplätzen für Luftfrachtcontainer, 17.000 Palettenstellplätzen, 52 Regalbediengeräten, 26 Container- und Palettenaufzüge sowie einer integrierten Lagerbestandsverwaltung mit direkter Schnittstelle zum Kunden- und Frachtmanagementsystem. Die Flotte von Turkish Cargo umfasst 23 Frachtmaschinen.

»Wir sind stolz darauf, an diesem Leuchtturmprojekt beteiligt zu sein«, sagt Philippe De Backer, Vorstandschef von Lödige. »Der Auftrag von Turkish Cargo für diesen neuen Mega-Hub ist ein Beweis für unser Know-how in Engineering und Automatisierung sowie für unsere langjährige Erfahrung im Bereich Luftfrachtterminals.«

Das Frachtterminal werde vor Ort vom lokalen Lödige-Wartungsteam betreut und darüber hinaus ins Lödige-Kundenzentrum in Deutschland aufgeschaltet, das Systemfehler Tag und Nacht innerhalb kürzester Zeit beheben kann, heißt es.

Lödige Industries wurde 1948 gegründete. Heute verfügt das Unternehmen über Niederlassungen auf der ganzen Welt. Nach eigenen Angaben ist Lödige Industries Weltmarktführer für Luftfrachtumschlagterminals.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6821042?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Güterslohs Landrat: „Ich glaube, Tönnies ist zu groß”
Landrat Sven-Georg Adenauer (CDU) aus Gütersloh führt seit zwei Monaten eine Kreisverwaltung im Ausnahmezustand. Foto: Althoff
Nachrichten-Ticker