Königspaar Stefan und Isabell Buschmeier genießt das Dahler Schützenfest
Wie der Vater so der Sohn

Paderborn-Dahl (WB/ag/mba). Sein Vater war schon König in Dahl, der Onkel ebenso. Da war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis auch Stefan Buschmeier die Regentschaft im Paderborner Stadtteil übernehmen würde.

Sonntag, 07.07.2019, 18:58 Uhr aktualisiert: 07.07.2019, 20:19 Uhr
Stefan und Isabell Buschmeier standen beim Festumzug im Mittelpunkt und sorgten für einen glanzvollen Höhepunkt des Festes der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft. Foto: Matthias Band

Seit 20 Jahren ist der 38-jährige Landschaftsgärtner Mitglied der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft, seit zehn Jahren Vorsitzender des Dahler Musikvereins – und jetzt auch noch Schützenkönig. »Ich wollte das schon immer mal werden. Und da jetzt der Umbau unseres Hauses abgeschlossen ist und mein Vater vor genau 55 Jahren König war, dachten wir: Jetzt passt es«, sagte sich Buschmeier und schoss vor zwei Wochen den Vogel ab.

Auch Ehefrau mit Schützenwesen vertraut

Nun regiert er mit seiner Frau, Königin Isabell I. Buschmeier, die ihrerseits ebenfalls mit dem Schützenwesen vertraut ist. Lange Zeit spielte die nun 34-Jährige, die als Sekretärin an der Uni Paderborn arbeitet, Querflöte im Garde Musikkorps Schwaney, wo ihre Eltern vor zehn Jahren das Schützen­königspaar bildeten.

Schützenfest in Paderborn-Dahl

1/103
  • Schützenfest in Paderborn-Dahl
Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band
  • Foto: Matthias Band

Von seinem Regierungsjahr verspricht sich Stefan Buschmeier eine »gute Zeit mit einem tollen Hofstaat«. Viel Spaß zu haben und viel zu feiern, ist seine Absicht, und genau das war am Wochen­ende beim Schützenfest in Dahl die Devise. Nach dem bewegenden Zapfenstreich und dem Festball am Samstag präsentierten sich das Königspaar und sein Hofstaat am Sonntag dem Dahler Volk.

Hofdamen in Champagner und Rot

Unter dem Jubel der Schützen und zahlreicher Schaulustiger zogen die neuen Majestäten beim Festmarsch durch Dahl. Die Königin trug ein cremefarbenes Kleid mit goldenen Mustern. Die Hof­damen präsentierten sich in Champagner und Rot. Im Festzelt standen auch zwei Ehrungen auf dem Programm, die Oberst Josef Glaen vornahm: 25 Jahre Jubelthron feiert Franz Amedick, dessen Frau leider nicht mehr lebt. 40 Jahre Jubelthron feiern Gudrun und Heinz Friedrich Schäfer.

An diesem Montag klingt das Fest aus. Um 9 Uhr beginnt das Frühstück in der Festhalle mit Ehrungen. Antreten und Abholen des Königspaares mit Hofstaat ist um 18.30 Uhr. Um 20 Uhr beginnt der Festball mit Longdrinkbar.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6759753?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Der Modepionier
Seine Leidenschaft galt ein Leben lang der Mode: Gerhard Weber, Mitbegründer von Gerry Weber in Halle, hat auch an den Kollektionen mitgewirkt. Er hatte einen großen Tatendrang. Am Ende musste er erleben, wie sein Lebenswerk zerfiel. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker