Nur vereinzelte Beschwerden über Ruhestörungen – weniger Besucher als im Vorjahr
Polizei spricht von »entspanntem« Festival

Paderborn (WB). Die Polizei zieht nach dem Asta-Sommerfestival auf dem Campus der Universität Paderborn ein positives Fazit und schildert einen friedlichen Verlauf. Mit rund 13.400 Zuschauern wurden etwa 1500 Gäste weniger als in den Vorjahren gezählt.

Freitag, 07.06.2019, 11:47 Uhr aktualisiert: 07.06.2019, 12:14 Uhr
Beim Uni-Festival wurde an insgesamt vier Bühnen - hier der Auftritt von Querbeat - überwiegend friedlich gefeiert. Foto: Jörn Hannemann

Am Donnerstagnachmittag gingen vereinzelte Beschwerden über Ruhestörungen aus Gärten in der Südstadt ein. Hier hatten sich Studenten im Vorfeld des Festivals zu Feiern getroffen. Während des Festivals nahmen die eingesetzten Polizistinnen und Polizisten fünf Körperverletzungsanzeigen (Vorjahr neun) und zwei Anzeigen wegen sexueller Belästigung auf. Drei Strafanzeigen wegen Drogendelikten, eine wegen Diebstahls und eine wegen Beleidigung wurden zudem erstattet.

Auf dem Veranstaltungsgelände waren neben dem Sanitätsdienst, für den in diesem Jahr der Arbeiter-Samariter-Bund verantwortlich zeichnete, die Feuerwehr Paderborn mit 40 Einsatzkräften zusätzlich im Dienst.

Einige Gäste zeigten alkoholbedingte Ausfallerscheinungen, um die sich der Sanitätsdienst kümmern musste. Insgesamt zählten die Einsatzkräfte elf Rettungsdiensteinsätze und sieben ambulante Versorgungen vor Ort. Fünf Festivalbesucher zogen sich Sprunggelenksverletzungen zu.

Während die Polizei im vergangenen Jahr noch zwölf Platzverweise gegen Randalierer aussprechen musste, waren solche Maßnahmen diesmal nicht erforderlich. Die Polizei-Einsatzleitung sprach von einer »entspannten« Veranstaltungslage.

Hier gibt es eine umfangreiche Bilderstrecke zum Asta-Sommerfestival.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6672391?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Neuer Arminia-Präsident am 3. Dezember
Hans-Jürgen Laufer ist seit August 2013 DSC-Präsident – und noch bis zum 3. Dezember 2020. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker