14.000 Besucher haben Donnerstag auf dem Asta-Sommerfestival gerockt
Partyzeit auf dem Campus

Paderborn (WB/mai/lb/jhan/viv). Gerade noch rechtzeitig zum Beginn des Paderborner Asta-Sommerfestivals ist es trocken geworden.  Etwa 14.000 Besucher haben mit 23 Bands und Djs auf vier Bühnen sowie einer Indoor-DJ-Area gefeiert. Topact des Abends war der Rapper RIN.

Donnerstag, 06.06.2019, 15:33 Uhr aktualisiert: 07.06.2019, 14:27 Uhr
Bringt Paderborn zum beben: Rapper RIN. Foto: Jörn Hannemann

Unser Newsticker zum Sommerfestival

22.28 Uhr: Es folgt Bass. Der geht dann auch tatsächlich durch den ganzen Körper und vermutlich weit über den Campus hinaus. Das, was ihr dröhnen hört, Paderborner, ist das Asta-Sommerfestival.

22.23 Uhr: Kein Durchkommen mehr vor der Hauptbühne. In diesem Moment betritt Deutschrapper RIN mit nur wenigen Minuten Verspätung die Bühne und legt direkt mit Need for Speed furios los. Alle Hände sind oben, Paderborn ist textsicher.

22.02 Uhr: Nur noch 15 Minuten. Dann tritt der Hauptact RIN auf. Der Platz ist schon rappelvoll. Aber was bitte ist das  Ding auf der Bühne? Ein pinkes Alien, eine Spinne oder ein Transformer?! Lassen wir uns mal überraschen...

HAN_1093
Foto: Jörn Hannemann

20.37 Uhr: Jetzt gibt es was auf die Ohren: die Drunken Masters legen auf. Pogen, Schubsen, Moshpits - bei dem DJ-Duo brennt das Publikum richtig.

dm
Foto: Lukas Brekenkamp

20.23 Uhr: Sänger Matthias Rhode: »Wir sind ein bisschen aufgeregt. Das ist unser erstes Festival dieses Jahr.«

lisbeth
Foto: Lukas Brekenkamp

20.10 Uhr: Die Bühne ist mit riesigen, schwarzen Vorhängen verdeckt. Gleich kommt von wegen Lisbeth!

19.15 Uhr: Wettrennen mit Flamingos - Querbeat hat die Menschenmenge in eine Rennbahn verwandelt. Über den Köpfen der Zuschauer wurden die Flamingos samt Besatzung über das Publikum getragen!

flamingo
Foto: Jörn Hannemann

18.55 Uhr: Querbeat hat die Bühne verlassen, um mitten im Publikum auf Colakisten zu spielen und zu feiern. Die Stimmung ist jetzt schon auf dem Siedepunkt, und sogar die Sonne lässt sich blicken. Jetzt bahnen sie sich ihren Weg zurück auf die Bühne.

18.34 Uhr: »Paderborn wollt ihr mit uns übertreiben?«, fragt der Leadsänger Jojo Berger der 13-köpfigen Kölner Formation Querbeat. Keine Frage – der Campus tobt.

querbeat
Foto: Jörn Hannemann

18.06 Uhr: Mit Ein Gruß gen Himmel verabschieden sich Massendefekt in diesem Augenblick von der Bühne. die Stimmung ist bestens, die Masse warmgetanzt. Ein super Auftakt der Musiker, die auch schon im Vorprogramm der Toten Hosen gespielt haben.

18.00 Uhr: Direkt am Eingang werden die Gäste am Sierra Tequila-Stand von den Lucha Libre-Wrestlern Marcel Krystek und Marco Wolf begrüßt. Madeleine Scholz findet‘s cool.

HAN_0044
Foto: Jörn Hannemann

17.22 Uhr: Noch ist es überschaubar vor der Hauptbühne, doch Massendefekt machen ihrem Namen Ehre und locken die Massen mit ihrem deutschsprachigen Rock vor die Bühne. Die hat in diesem Jahr noch einen Ausleger bekommen, der Musiker und Fans noch näher zusammen bringt.

HAN_0187
Foto: Jörn Hannemann

Das Asta-Sommerfestival 2019

1/66
  • Das Asta-Sommerfestival 2019
Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann

Das größte studentisch organisierte Festival

Das nach eigenen Angaben größte studentisch organisierte Festival  machte im vergangenen Jahr durch die Diskussionen im Vorfeld auf sich aufmerksam. Die Proteste gegen die Gangsta-Rappa 187 Straßenbande waren am Ende so heftig, dass der Asta deren Auftritt aus Sicherheitsgründen kurzfristig absagte und die 257ers verpflichtete. Den Protest hatten die gewaltverherrlichenden und sexistischen Texte der Straßenbande ausgelöst.

Diese Diskussionen blieben in diesem Jahr aus. Allerdings hatte der Asta auch bereits im Vorfeld mehrere Interessengruppen in die Auswahl mit einbezogen.  Viele Fans freuen sich heute Abend außerdem auf die Auftritte von Nura, Von wegen Lisbeth, Drunken Masters, Querbeat und Massendefekt. Aber auch den Fans von Clubmusic wird in zwei DJ Areas – drinnen und draußen – einiges geboten. Auf der Bühne des Uniradios L’Unico treten regional bekanntere Musiker auf.

In den vergangenen Jahren gab es beim Asta-Sommerfestival, das 1998 ins Leben gerufen wurde, immer wieder bekannte Headliner oder solche, die anschließend durchstarteten. Zu sehen und hören waren Fritz Kalkbrenner (2018), Sportfreunde Stiller und Alexander Marcus (2017), Fettes Brot und SDP (2016), Ferris MC und Samy Deluxe (2015), Alligatoah (2014), Kraftklub und Dendemann (2013), Cro und Beginner (2012), Culcha Candela und Bosse (2011), Gentleman, Marteria, Donots und Montreal (2010), Blumentopf (2009) sowie Wir sind Helden und Clueso (2008).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6670653?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Vier Menschen in Trier bei Vorfall mit Auto getötet
Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr nahe der Fußgängerzone in Trier.
Nachrichten-Ticker