Städtische Museen und Galerien werben um neue Besucher
An zwölf Tagen im Jahr freier Eintritt

Paderborn (WB). Die städtischen Galerien und Museen werden künftig an bis zu zwölf Tagen im Jahr keinen Eintritt erheben. Das hat der Kulturausschuss gegen zwei Stimmen der SPD bei zwei Enthaltungen beschlossen.

Samstag, 01.06.2019, 11:52 Uhr aktualisiert: 01.06.2019, 18:00 Uhr
Auch das Stadtmuseum will seine Ausstellung noch bekannter machen. Foto: Jörn Hannemann

Manfred Krugmann (SPD) hatte zuvor erklärt, dass seine Fraktion nicht zustimmen könne, da sie seit Jahren fordere, dass die Museen grundsätzlich auf Eintrittsgelder verzichteten. »Wir befürchten einfach, dass es, wenn wir jetzt zustimmen, keine Chance mehr für dieses eigentlich von uns angestrebte Ziel gibt«, sagte er.

Den Antrag, zwölf eintrittsfreie Sonntage pro Jahr einzuführen, hatten die Grünen gestellt. In den vergangenen Haushaltsberatungen, in denen SPD, Grüne und Linksfraktion für einen gänz­lichen Verzicht auf Eintritt in den städtischen Galerien und Museen votierten, hatte aber auch die CDU bereits ein solches Modell angeregt. »Wir sollten über zwölf Tage nicht hinausgehen. Die derzeit erhobenen 2,50 Euro helfen bei der Finanzierung der Einrichtungen weiter, hindern aber vermutlich auch niemanden, der daran interessiert ist, das Museum zu besuchen«, sagte Wolfgang Glunz (CDU). Wenn die SPD ein Modell zur Refinanzierung der bei ihrer Forderung komplett fehlenden Eintrittsgelder vorlege, sei aber auch die CDU bereit, darüber zu diskutieren.

Sabine Kramm (Grüne) begrüßte, dass nun zumindest ein erster Schritt in Richtung eintrittsfreier Museen gemacht sei. »Darüber freuen wir uns und werden dennoch weiter an unserer Maximalforderung festhalten.« Das ursprünglich von den Grünen beantragte Modell, dass jeweils ein fester Sonntag im Monat eintrittsfrei sein soll, modifizierte Sabine Kramm auf ­Anregung des Beigeordneten Carsten Venherm.

»Uns wäre es lieber, wenn wir das flexibler handhaben könnten«, sagte dieser. Denkbar seien anlassbezogene und entsprechend beworbene Öffnungen beispielsweise zu Libori, der Museumsnacht oder dem internationalen Museumstag. Umgesetzt werden soll der Beschluss von sofort an. Die eintrittsfreien Tage sollen rechtzeitig, ab 2020 jeweils zu Jahresbeginn, angekündigt werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6657585?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Dramatische Zahlen: Ab Samstag strengere Corona-Regeln für Espelkamp
Die Coronazahlen in Espelkamp sind unverändert hoch. Aus dem Rathaus kam daher zum Wochenende ein erneuter, eindringlicher Appell, die privaten Kontakte auf den eigenen Haushalt zu minimieren.
Nachrichten-Ticker