21 Anzeigen – Polizei hat noch keine Hinweise auf den oder die Täter
Einbruchsserie und Zerstörung: Kleingärtner schockiert

Paderborn (WB). Bei den Kleingärtnern im Paderborner Westen geht die Angst um: In den vergangenen Wochen ist es in den Anlagen am Balhorner Feld und an der Riemekestraße zu mutwilliger Zerstörung gekommen.

Samstag, 01.06.2019, 06:00 Uhr
In mehrere Gartenlauben wurde eingebrochen und diese massiv beschädigt. Foto: Lukas Brekenkamp

»Die dritte Woche in Folge«, sagt Viktor Emerich kopfschüttelnd, als zwei Polizisten über den gekiesten Weg der Kleingarten­anlage am Balhorner Feld Parzelle für Parzelle mustern. Auch in ­seine Gartenlaube sei bereits eingebrochen worden.

»Wir müssen etwas tun!«

Dabei seien Scheiben eingeschlagen, Fahrradreifen zerstochen und ein Kasten Bier entwendet worden. »Die Sorge geht auf jeden Fall hier um. Man macht alles schön – und dann kommen die Unbekannten und schlagen alles klein«, sagt Emerich. Im Gespräch mit einem Nachbarn sagt er: »Wir müssen etwas tun!«

Auch Zora Leva ist von der mutwilligen Zerstörung betroffen. Auf einem Handyvideo zeigt sie das Ausmaß des Schadens: Eingeschlagene Scheiben, verwüstete Einrichtung in der Laube – es sei das ­totale Chaos. »Meine Blumen haben die Täter aufs Dach geschmissen.« Zwei mal wurde innerhalb eines Jahres in der Laube eingebrochen. »Aber so eine Zerstörung hat es noch nicht gegeben«, sagt Zora Leva.

Sogar die Toilette zerstört

Eingeschlagene Fenster – zerstörte Türen.

Eingeschlagene Fenster – zerstörte Türen. Foto: Lukas Brekenkamp

Auch auf der anderen Seite der Bahnschienen bietet sich ein ähnliches Bild. In mehrere Garten­lauben an der Riemekestraße wurde eingebrochen, Außen- sowie Innenbereich zerstört. »Hier sah es aus wie auf einem Schlachtfeld«, erinnern sich Wilfried und Gisela Hoffmann an den Vorfall vor zwei Wochen. »Der ganze Garten war ein Scherbenhaufen.« Und auch das Innere des Häuschens sei massiv zerstört worden. Dabei machten der oder die Unbekannten nicht einmal vor der Toilette halt.

Wilfried und Gisela Hoffmann sind schockiert.

Wilfried und Gisela Hoffmann sind schockiert. Foto: Lukas Brekenkamp

Bei den beiden Paderbornern wurde aber ebenfalls nichts geklaut. Seit 43 Jahren haben sie ihren Kleingarten an dieser Stelle. »Bei uns wurde schon drei oder vier mal eingebrochen. Aber so wie dieses Mal, war es noch nie. Da versucht man sich schon eine Idylle zu schaffen und dann das. Der Schaden geht in die Hunderte«, sagt Wilfried Hoffmann.

­Relativ glimpflich davon gekommen ist der direkte Nachbar Günther Langner – in seinem Garten wurden ebenfalls vor zwei Wochen lediglich Dekoartikel zerstört. »Mit einer Eisenstange«, vermutet er. »Wir hatten jetzt zwei oder drei Jahre Ruhe. Man ist einfach nur wütend – es wurde sinnlos alles niedergeknüppelt.«

Die Tür zu Günther Langners Häuschen hat den Einbruchsversuchen getrotzt.

Die Tür zu Günther Langners Häuschen hat den Einbruchsversuchen getrotzt. Foto: Lukas Brekenkamp

Auch die Tür an seiner Garten­laube weist Spuren eines versuchten Einbruchs auf.

»Wahrloser Vandalismus«

»An den vergangenen beiden Wochenenden und der Nacht vor dem Feiertag ist es vermehrt zu Einbrüchen gekommen«, sagt Polizeisprecher Marc Heinemann. 21 Anzeigen seien bisher verzeichnet worden. Heinemann bezeichnet die Taten als »wahrlosen Vandalismus«. »Es ist noch nicht klar, ob es sich um den oder dieselben Täter handelt«, sagt Heinemann.

Für Wilfried und Gisela Hoffmann ist das nur ein kleiner Trost. »Ich fahre hier mittlerweile mit gemischten Gefühlen hin«, sagt Wilfried Hoffmann nachdenklich. Und wie könne man sich vor solchen Taten schützen? »Hier bleiben«, sagt er. Das sei aber zu gefährlich. Seine Alarmanlage an dem selbstgebauten Häuschen will er nun schnellstmöglich ­wieder in Betrieb nehmen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6656661?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Flughafen Paderborn-Lippstadt steht vor der Insolvenz
Der Flughafen Paderborn-Lippstadt in Büren-Ahden im Kreis Paderborn. Foto: Jörn Hannemann
Nachrichten-Ticker