Bis zu 200 Arbeitssuchende bei »Speed-Dating« mit Unternehmen
Willkommen in der Job-Arena

Paderborn (WB). Seit etwa sechs Monaten sucht Svetlana Chachanova aus Delbrück nach einer Arbeitsstelle. Das »Job-Speed-Dating« in der Benteler-Arena gibt der 30-Jährigen für die Suche reichlich neue Chancen.

Mittwoch, 08.05.2019, 01:00 Uhr aktualisiert: 08.05.2019, 02:50 Uhr
Eine Chance für Arbeitssuchende und Unternehmen: Svetlana Chachanova lässt sich beim »Job-Speed-Dating« von Waldemar Schneider, Verkaufsleiter bei der Fleischerei Schäfermeier in Lippstadt, beraten.

Das Konzept ist denkbar einfach: 200 Teilnehmer, 32 Arbeitgeber, zehn Minuten Austausch. Im Gepäck haben die Unternehmen verschiedene Stellenangeboten – beispielsweise in den Bereichen Lager/Logistik, Pflege, im Baugewerbe, Dienstleistungen oder Einzelhandel. Schon im Vorfeld wurden die Bedarfe der Unternehmen mit den Profilen der Bewerber abgeglichen und in etwa zugeordnet, um kurze Termine festlegen.

Nach Paderborn gebracht hat die »Job-Arena« das Jobcenter Paderborn in Kooperation mit TÜV Nord Transfer. Dessen Geschäftsführer Herrmann Oecking erklärt: »Erfunden haben wir das Konzept nicht, sondern etwas aus Holland abgeguckt.« Im Aachener Raum entstanden so von TÜV Nord Transfer im Jahr 2012 die ersten Veranstaltungen, die mittlerweile in vielen Städten erfolgreich waren.

Passt es – oder passt es nicht?

In den zehn Minuten »Speed-Dating« zwischen Teilnehmern und Arbeitgeber »ist Zeit, um abzugleichen, ob es zwischen beiden Seiten passt«, so Oecking. Manchmal, so der Geschäftsführer, sei es sogar schon passiert, dass direkt vor Ort Arbeitsverträge unterschrieben wurden oder eben Vorstellungsgespräche für die nächste Zeit vereinbart wurden.

»Bevor man spielt, geht es aber ins Trainingslager«, sagt Horst-Hermann Müller, Geschäftsführer des Jobcenters Paderborn, pointiert mit Blick auf den Veranstaltungsort. Denn vor dem »Speed-Dating« haben die Teilnehmer an drei Tagen verschiedene Schulungen und Coachings erhalten – Vorbereitung eben auf die »kleinen« Bewerbungsgespräche. Müller erklärt, die Kunden der Jobcenter wurden gefragt, ob sie an der Veranstaltung teilnehmen wollen. »Heute in der Arena geht man aber ins Spiel.«

Das Konzept ist für alle gewinnbringend.

Hermann Oecking

 

Der Erfolg dieser Veranstaltungsreihen spricht für sich. Laut Hermann Oecking würden nicht unter 20 Prozent der Teilnehmer später wieder Fuß auf dem Arbeitsmarkt finden – eher mehr. Doch auch für die Unternehmen bieten solche Veranstaltungen neue Möglichkeiten in der Gewinnung von passendem Personal: »Arbeitskräfte sind in Paderborn rar«, sagt Müller mit Blick auf die Arbeitslosenquote. »Das Konzept ist für alle gewinnbringend«, bringt es Hermann Oecking auf den Punkt.

»Manchmal gibt es im Fußball eine Verlängerung«, sagt Müller. Was er meint: Bei guter Resonanz der verschiedenen Teilnehmer sei eine weitere Auflage der »Job-Arena« möglich. Für die erste Auflage der Veranstaltung in Paderborn rechnen die Veranstalter mit 600 bis 800 Gesprächen.

Für Svetlana Chachanova hat sich der Besuch gelohnt: »Ich habe die Zusagen für zwei Bewerbungsgespräche und ein Praktikum«, freut sie sich vor der Mittagspause. Informiert hat sie sich im Verkaufs- und Bürobereich. »Ich bin mit guten Erwartungen hierhin gekommen, in der Hoffnung, etwas zu bekommen – das hat sich auch bestätigt. Ich hätte nicht gedacht, dass es so gut läuft.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6595471?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Die neuen Corona-Regeln in NRW
Gesundheitsminister Laumann hat am Mittwoch die neue Corona-Schutzverordnung vorgestellt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker