Interessengemeinschaft Innenstadt für geringere Brückenbauzeit
Kurze Sperrung hat Priorität

Paderborn (WB/mai). Die Interessengemeinschaft Innenstadt spricht sich für die Brückenbau­variante mit der kürzeren Vollsperrung von 14 Monaten in der Bahnhofstraße aus. Das haben deren Sprecher Astrid Hunstig, Antonius Linnemann, Peter Maul, und Dr. Heinz Tegethoff am Donnerstag in einer Pressemitteilung betont.

Freitag, 05.04.2019, 14:27 Uhr aktualisiert: 05.04.2019, 14:32 Uhr
Wenn die Variante mit 14-monatiger Sperrzeit umgesetzt würde, würde die Brücke über die Bahnhofstraße 2,70 Meter höher als die jetzt vorhandene. Foto: Jörn Hannemann

Der Innenstadthandel leide an sinkender Besucherfrequenz. Zusätzlich zum Online-Handel wirkten sich alle Einschränkungen der Erreichbarkeit der City negativ auf den stationären Handel aus. Das habe sich in den vergangenen Jahren durch Geschäftsaufgaben und Leerstände beim Umbau der Königsplätze gezeigt. »Die Interessengemeinschaft Innenstadt begrüßt es daher, dass die nunmehr vorliegenden zwei Varianten für den ausstehenden Brückenneubau über die Bahngleise im Verlauf der Bahnhofstraße die bisher geplante etwa dreijährige Vollsperrung der Bahnhofstraße bedeutend reduzieren«, heißt es in der Mitteilung.

Da die meisten Kunden mit dem Auto in die City kämen, habe eine möglichst kurze Sperrung der Bahnhofstraße hohe Priorität, auch im Interesse der Bewohner der Umleitungsstraßen. Die Variante mit der 14-monatigen Bauzeit habe zwar den Nachteil, dass die neue Brücke 2,70 Meter höher werde und im Vergleich zur bisherigen Brücke eine stärkere Steigung habe, jedoch erwartet die Interessengemeinschaft keine negative stadtbildprägende Wirkung. Da zudem bei dieser Variante ein Großteil der Bäume erhalten bliebe und die Baukosten für die Stadt nicht relevant höher als die Variante mit der 22-monatigen Bauzeit wären, bevorzugt die Interessengemeinschaft die Variante mit der 14-monatigen Sperrung.

Wichtig sei allerdings, dass innerhalb dieser Zeit der Neubau der Brücke und die Kanalarbeiten in der Bahnhofstraße parallel laufen und abgeschlossen werden. Außerdem sei die kurze Sperrung wichtig im Hinblick zu den parallel laufenden Großprojekten Stadtverwaltung und Sanierung des Bereichs Alte Torgasse, Brückengasse und Westernmauer.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6520841?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Unter Ausschluss der Öffentlichkeit
Sie trafen sich schon vor dem Paderborner Arbeitsgericht: Przondzionos Anwalt Dr. André Soldner (links) und der Sportrechtsexperte Professor Christoph Schickhardt. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker