Gebäudemanagement stellt Baumaßnahmen im Kita-Bereich vor
Plätze für die Jüngsten fehlen

Paderborn (WB). Für 295 Kinder plant und baut die Stadt Paderborn derzeit im Bereich Kindertagesstätten. Allerdings wird es nicht 295 zusätzliche Plätze geben. Viele von ihnen sind in Form von Zwischenlösungen bereits belegt. Vorgestellt hat die aktuellen und geplanten Baumaßnahmen Jörg Münster vom Gebäudemanagement der Stadt (GMP) dem Jugendhilfeausschuss.

Donnerstag, 07.03.2019, 06:39 Uhr aktualisiert: 07.03.2019, 07:01 Uhr
Die neue viergruppige Kita an der Fontanestraße soll im Oktober fertiggestellt sein. Der Vorgängerbau war, wie mehrfach berichtet, komplett abgerissen worden, damit die Einrichtung erweitert werden kann. Foto: Jörn Hannemann

Bereits im Oktober sollen die beiden Neubauten der Kita Fontane an der Fontanestraße sowie der Kita Bohlenweg in Elsen ihren Betrieb aufnehmen. Beide Einrichtungen werden jeweils vier Gruppen erhalten mit Plätzen für je 22 Kinder unter drei Jahren und 48 Kindern über drei Jahren. Für die Kita Fontane investiert das GMP 4 Millionen Euro, am Bohlenweg 3,9. Die Kita Fontane, deren Altbau zuvor abgerissen wurde, ist während der Bauarbeiten in der ehemaligen Meinwerkschule untergebracht. Die neue Kita am Bohlenweg ist aufgrund der besonders angespannten Kitaplatzsituation in Elsen bereits mit drei provisorischen Gruppen seit Mai 2018 in Containern am Alisobad sowie in den Räumen der Feuerwehr an den Start gegangen.

An der Karlschule mietet die Stadt Räume im Neubau eines Investors

Eine weitere neue Kita entsteht, wie am 31. Januar berichtet, derzeit direkt an der Karlschule in der Südstadt. Dort errichtet ein privater Investor ein mehrstöckiges neues Gebäude, in dem die Stadt Paderborn das Erdgeschoss mit der Kita langfristig anmieten wird. In drei Gruppen soll Platz für etwa 50 Kinder geschaffen werden. Die Trägerschaft der neuen zusätzlichen Einrichtung wird die Stadt selbst übernehmen. Jörg Münster rechnet damit, dass die Kita im Frühjahr 2020 ihren Betrieb aufnehmen kann.

Ebenfalls bereits im Bau ist ein Anbau an der Kita Dahl. Dort sollen für 600.000 Euro zwei neue Schlafräume sowie die entsprechenden Nebenräume entstehen. Die Fertigstellung der Baumaßnahme ist für Juli dieses Jahres vorgesehen. In der Kita Dahl werden 60 Kinder in drei Gruppen betreut.

Karl-Korthaus-Kita in Sande wird um zwei Gruppen erweitert

Angebaut wird außerdem bei der Kita Mistelweg auf dem Kaukenberg, die einen weiteren Raum für das Familienzentrum erhält. Die Baumaßnahme für 150.000 Euro beginnt in diesen Tagen und soll im August abgeschlossen werden.

Zwei weitere millionenschwere Baumaßnahmen befinden sich derzeit in der Vorbereitung. Die Kita »Hinter den Höfen« in Wewer soll erweitert, umgebaut und modernisiert werden, um eine Vierzügigkeit zu sichern. Dafür nimmt das GMP 2,5 Millionen Euro in die Hand. Im Anbau sollen der Speisesaal, ein Schlafraum und eine neue Küche untergebracht werden. Die Kita bietet Platz für etwa 60 Kinder. Der Baubeginn ist für Ende dieses Jahres vorgesehen.

Noch in der Phase der Konzeptentwicklung befindet sich die Erweiterung der Kita Karl-Korthaus-Straße in Sande um zwei Gruppen. Das GMP rechnet dafür mit Kosten in Höhe von 1,3 Millionen Euro. Es geht um Plätze für 45 Kinder. In Marienloh plant die Stadt zudem eine viergruppige Kita am Talleweg für 80 Kinder. Bisher gibt es auch in Marienloh eine Containerlösung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6453610?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Corona: Positiver Fall in Bielefelder Kita
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker