Peter Orloff gastiert mit dem Schwarzmeer-Kosakenchor in der Paderhalle
Lieder aus dem alten Russland

Paderborn (WB). Zu einem festlichen Konzert kommen Peter Orloff und seine »Schwarzmeer-Kosaken« am Mittwoch, 27. Februar, in die Paderhalle. Konzertbeginn ist um 19.30 Uhr.

Donnerstag, 07.02.2019, 09:00 Uhr
Peter Orloff (vorn, Dritter von links) leitet das Ensemble des Schwarzmeer-Kosakenchors, das am 27. Februar mit einem festlichen Konzert in der Paderhalle gastiert. Foto: Harald Halberscheidt

Der Auftritt des berühmten Schwarzmeer-Kosakenchores steht unter der musikalischen Gesamtleitung und persönlichen Mitwirkung von Peter Orloff, der einst als jüngster Sänger – damals übrigens gemeinsam mit Ivan Rebroff – in diesem Ensemble seine Karriere begründete und inzwischen sein 60-jähriges Bühnenjubiläum feiern konnte.

Aus dem kleinen Jungen mit der schon damals aufsehenerregenden Stimme wurde die Schlagerlegende Peter Orloff, der »König der Hitparaden« mit 19 Charts-Notierungen und zahlreichen Goldenen Schallplatten – unter anderem für »Ein Mädchen für immer« und die »Königin der Nacht« sowie als Textdichter für Bernd Clüvers »Junge mit der Mundharmonika« und als Komponist für »Du«, Peter Maffays bis heute größten Hit. Außerdem produzierte Orloff auch zusammen mit Heino, Freddy Quinn, Jürgen Marcus und Julio Iglesias.

Atemberaubende Tenöre, abgrundtiefe Bässe

Beeindruckende Pressestimmen von damals bis heute dokumentieren die Ausnahmestellung, die der einem berühmten russischen Adelsgeschlecht entstammende Peter Orloff, Enkel eines Zarengenerals, als Solist des Schwarzmeer-Kosakenchores innehat. Fernsehauftritte vor einem Millionenpublikum und wiederum zahlreiche Goldene Schallplatten und CDs unterstreichen den Ruf des Chores als herausragendes Kosakenensemble unserer Zeit.

Hier konzertieren unter Orloffs Leitung ukrainische und russische Sänger der absoluten Weltklasse – atemberaubende Tenöre, abgrundtiefe Bässe und als besonderer Höhepunkt ein männlicher Sopran von der Kiewer Oper.

Dem Ensemble gehören auch drei der weltbesten russischen Instrumental-Virtuosen an, die nach dem Tode von Ivan Rebroff – quasi als dessen musikalisches Vermächtnis an seinen einstigen Weggefährten und Freund Peter Orloff – hier ihre neue musikalische Heimat gefunden haben.

Kostbarkeiten aus der russischen und ukrainischen Musikliteratur

Dank seiner nahezu einzigartigen Besetzung ist der Schwarzmeer-Kosakenchor in der Lage, ein wirklich außergewöhnliches Programm aufzuführen, das weit über das hinausgeht, was man von einem Kosaken-Chor üblicherweise erwartet. Herzstück des Konzerts sind die schönsten Kostbarkeiten aus dem reichen Schatz der russischen und ukrainischen Musikliteratur wie die berühmten »Abendglocken«, »Ich bete an die Macht der Liebe«, »Kalinka« und auf vielfachen Wunsch »Das Wolgalied«.

Es ist eine musikalische Reise durch das schneebedeckte Land von Moskau bis an den Baikalsee, von Kiew bis St. Petersburg mit Romanzen, Geschichten und Balladen, die in tiefer Melancholie oder voll überschäumenden Temperaments von Heldentaten, Ruhm und Größe vergangener Tage erzählen. Besucher können sich auf ein Konzert mit »Gänsehaut-Garantie« freuen.

Karten für die Veranstaltung gibt es unter anderem in den Geschäftsstellen des WESTFÄLISCHEN VOLKSBLATTS.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6374439?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Weniger Respekt, bitte
„Stand jetzt spüre ich definitiv keine Verunsicherung“, sagt Fabian Klos. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker