Marienloher feiern Jubiläum ihrer Eingemeindung
Vernunftehe hält seit 50 Jahren

Paderborn (WB). Dass es eine »Vernunftehe« auch bis zur Goldenen Hochzeit schaffen kann, haben Paderborn und Marienloh gestern eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Weit mehr als 300 Marienloher feierten die vor 50 Jahren besiegelte Zusammengehörigkeit im Historischen Rathaus.

Montag, 04.02.2019, 13:32 Uhr aktualisiert: 04.02.2019, 13:36 Uhr
Mehr als 300 Marienloher waren gestern Morgen ins Paderborner Rathaus eingezogen. Für sie war der Anschluss an Paderborn, der vor 50 Jahren besiegelt wurde, ein Grund zum Feiern. Bürgermeister Michael Dreier war beeindruckt. Foto: Marion Neesen

Freiwillig, so betonen die Marien­loher, sei die Eingemeindung ihres Ortes 1969 lange vor der kommunalen Gebietsreform vollzogen worden. Marienloh gab seine Selbstständigkeit auf und wurde Paderborner Ortsteil. Der letzte Marienloher Bürgermeister war Engelbert Meyer. »Damals wurde schon kontrovers diskutiert, ob man sich der Stadt Paderborn oder Bad Lippspringe anschließen wollte«, so Ortsvorsteher und Ratsmitglied Matthias Dülme. Für ihn war das allerdings keine Frage, »ich bin Ur-Paderborner«, sagt Dülme, der heute sowohl stolzer Marienloher als auch stolzer Paderborner ist.

Offenbar werten auch seine Mitbürger die vor 50 Jahren getroffene Entscheidung als gut und richtig. Denn auf dem Marktplatz sammelten sich gestern Vertreter aller Gruppen und Vereine, der Grundschule und der Kirche, um im gemeinsamen Marsch durchs Schildern zum Rathaus zur »freundlichen Übernahme« zu ziehen. »Das ist es, was wir uns erhalten haben: unsere Dorfgemeinschaft«, sagte Dülme im Rathaus über den 3200 Einwohner zählenden Ortsteil, »wenn es drauf ankommt, sind wir da.«

Michael Dreier begrüßte mit Martha Wagner die älteste und mit Hannah Hagelgans (mit ihrer Mutter Luise) die jüngste Besucherin im Rathaus.

Michael Dreier begrüßte mit Martha Wagner die älteste und mit Hannah Hagelgans (mit ihrer Mutter Luise) die jüngste Besucherin im Rathaus. Foto: Marion Neesen

Mehr als beeindruckt zeigte sich Paderborns Bürgermeister Michael Dreier vom Aufmarsch der Marienloher. Er hatte die Gruppe am Neptunbrunnen abgeholt und ins Rathaus zum Empfang begleitet. »Mich freut besonders, dass auch so viele Kinder gekommen sind«, sagte Dreier, der die Feier als generationenübegreifend bezeichnete. Mit Martha Wagner (92) begrüßte er die älteste Marienloher Teilnehmerin im Rathaus ebenso wie mit der kleinen Hannah (1) die jüngste.

Marienloh hatte 1969 eine Vorreiterrolle übernommen. Ein Jahr später folgte Wewer, bevor 1975 Schloß Neuhaus, Elsen, Sande, Benhausen, Neuenbeken und Dahl Paderborner Ortsteile wurden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6369147?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Krisenstab mietet Wohnsiedlung für positiv getestete Tönnies-Mitarbeiter an
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker