39-Jährige im Freizeitpark »Fort Fun« schwer verletzt
Paderbornerin verunglückt auf Rodelbahn

Paderborn/Bestwig (WB/bex). Eine Frau aus Paderborn ist am frühen Sonntagnachmittag bei einem Unfall auf der Rodelbahn im Freizeitpark »Fort Fun« in Bestwig (Hochsauerlandkreis) schwer verletzt worden. Sie wurde mit einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen.

Montag, 27.08.2018, 16:31 Uhr aktualisiert: 27.08.2018, 17:07 Uhr
Die Sommerrodelbahn in Bestwig. Foto: dpa/Archiv

Die 39-Jährige hatte mit ihrer Familie den Freizeitpark besucht. Mit einem Rodelschlitten fuhr sie im Ausstiegsbereich der Bahn nahezu ungebremst auf den bereits stehenden Schlitten ihres Ehemannes (37) auf, der gerade aussteigen wollte. Grund für den Zusammenprall sei wahrscheinlich ein Fahrfehler gewesen, sagte ein Sprecher der Polizei Meschede am Montag. Anzeichen für einen technischen Defekt seien nicht festgestellt worden. Der Mann erlitt leichte Verletzungen. Die Ermittlungen dauerten an. Kurz nach dem Unfall habe es dann eine Auseinandersetzung zwischen Angehörigen der türkischen Großfamilie und Mitarbeitern des Freizeitparks gegeben. »Das war aber nur eine Schubserei«, sagte der Polizeisprecher. Später sei die Rodelbahn wieder in Betrieb genommen worden, erklärte der Polizeisprecher.

Im vergangenen Oktober hatte es bereits einen schweren Unfall auf der Sommerrodelbahn des Freizeitparks gegeben: Ein zwölfjähriger Junge hatte bei einem Unfall einen Teil seines Beines verloren. Sein Fuß war während der Fahrt laut Betreiber zwischen den Schlitten und die Schienen geraten. Gutachter hatten auch damals keine technischen Mängel an der Bahn festgestellt. Der Freizeitpark hatte angekündigt, das Sicherheitskonzept der Bahn weiter zu optimieren und unter anderem weitere Sicherheitshinweise anzubringen.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6005589?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
DFL-Clubs beschließen Vorgehen zur Fan-Rückkehr
Die DFL beschloss ein Maßnahmenpaket zur Fan-Rückkehr.
Nachrichten-Ticker