10.000 Menschen feiern auf dem Rathausplatz in Paderborn die Jungs von der Insel Stanfour begeistert Frühlingsfestbesucher

Paderborn (WB). Das 35. Paderborner Frühlingsfest hat einen Auftakt nach Maß erlebt. Dazu beigetragen hat auch der erste Topact: die Band Stanfour. Für die Band um Sänger Konstantin Rethwisch war es der erste Auftritt in Paderborn überhaupt.

Tausende Frühlingsfestbesucher strömten zum Paderborner Rathausplatz, um den Auftritt von Stanfour auf der Bühne vom WESTFÄLISCHEN VOLKSBLATT mitzuerleben.
Tausende Frühlingsfestbesucher strömten zum Paderborner Rathausplatz, um den Auftritt von Stanfour auf der Bühne vom WESTFÄLISCHEN VOLKSBLATT mitzuerleben. Foto: Jörn Hannemann

 Die Band hatte für ihren Paderborn-Gig eine besondere Setlist zusammengestellt und war vor ihrem ersten Open-Air-Auftritt des Jahres nervös, wie Sänger Konstantin Rethwisch einräumte.

»Wir freuen uns, dass die Saison wieder losgeht. Paderborn wird eine topmotivierte Band erleben«, hatte der Sänger vor dem Auftritt im Interview mit dem WESTFALEN-BLATT angekündigt, und die Band hielt Wort: Von der ersten Minute an zog Stanfour das Paderborner Frühlingsfestpublikum in seinen Bann – mit eigenen, aber auch mit Coversongs.

Der Rathausplatz füllte sich vor dem Auftritt der Band, die eigens von der Nordseeinsel Föhr, wo sie auch gegründet wurde, angereist war, mit jeder Minute. Mit Beginn des Konzertes waren es nach Angaben von Polizei und städtischem Ordnungsamt zehntausend Besucher auf dem Rathausplatz. Gespielt hat die Band auch ihre bekannten Hits wie »Desperate« und »In Your Arms«.

Für ausgelassene Stimmung sorgte bereits vor dem Stanfour-Auftritt die Samba-Gruppe Querschläger. Mit brasilianischen Rhythmen und Tänzerinnen heizten sie dem Publikum auf dem Rathausplatz kräftig ein.

Am Samstag steht als Topact der Mannheimer Sänger Laith Al-Deen auf der Bühne des WESTFÄLISCHEN VOLKSBLATTES am Paderborner Rathausplatz.

Das Facebook-Video wird geladen

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.