Beim Teammalen wird aus kleinen Gemälden ein großes Ganzes Kollegiale Kunst

Paderborn (WB). Es ist ein bisschen wie Malen nach Zahlen und künstlerisch wie pädagogisch gleichermaßen wertvoll: Teammalen heißt das neue Projekt des Paderborner Unternehmens Heinemann Team­events.

Von Julia Queren
Eventmanager Marc Heinemann, Künstlerin Claudia Cremer-Robelski und Jana Nicolao vom Seniorencentrum Mallinckrodthof (von rechts) bitten an die Staffelei. Beim Teammalen sollen Kollegen ein stärkeres Wir-Gefühl entwickeln.
Eventmanager Marc Heinemann, Künstlerin Claudia Cremer-Robelski und Jana Nicolao vom Seniorencentrum Mallinckrodthof (von rechts) bitten an die Staffelei. Beim Teammalen sollen Kollegen ein stärkeres Wir-Gefühl entwickeln. Foto: Besim Mazhiqi

Dabei schicken Firmen ihre Mitarbeiter ins CRR-Atelier von Claudia Cremer-Robelski – so wie das Borchener Seniorencentrum Mallinckrodthof es jetzt mit 60 Angestellten gemacht hat. »Wir wollen damit die Teamentwicklung vorantreiben und das Gemeinschaftsgefühl stärken«, sagt die stellvertretende Einrichtungsleitung und Pflegedienstleitung Jana Nicolao. Denn genau das ist das Ziel des Teammalens: Jeder Mitarbeiter gestaltet ein eigenes Bild. Am Ende werden die individuellen Puzzleteile zu einem Gesamtkunstwerk zusammengefügt.

Dieses große Ganze – im Fall des Seniorencentrums wird es 6 mal 1,50 Meter groß – kann jedes Unternehmen nach seinen Vorstellungen gestalten, etwa mit Firmenlogo, Schriftzug und markanten Gebäuden. Claudia Cremer-Robelski setzt die Ideen und Wünsche in ihrem Atelier an der Schulstraße in Paderborn künstlerisch um – zunächst mit einem Entwurf auf Papier. Die Umrisse überträgt sie dann auf die 30 mal 40 Zentimeter großen Leinwände für die Teammaler.

Die sind, angekommen im Atelier, zunächst einmal froh, dass es eben diese Umrisse gibt und »wir nicht frei malen müssen«. Schon nach den ersten Pinselstrichen stellt Wohnbereichsassistentin Susan fest: »Das ist sehr lustig und macht echt Spaß.« Sie tobt sich besonders kreativ aus, setzt die Tipps von Claudia Cremer-Robelski um, die Acrylfarbe nicht nur mit Pinseln deckend oder lasierend, sondern auch mal mit Schwamm oder Spachtel aufzutragen, und greift kurzerhand sogar zum Strohhalm, pustet kräftig auf Farbklekse und kreiert damit einen raffinierten Verlauf.

Besonders kreativ macht sich Wohnbereichsassistentin Susan ans Werk: Sie pustet mit einem Strohhalm einen raffinierten Verlauf. Foto: Besim Mazhiqi

Genau wie ihre Kollegin aus dem Wohnbereich ist auch Nadine, die Fachkraft aus der Nachtwache, mit ihrem ersten Kunstwerk schnell fertig und kann sich noch ein zweites vornehmen. Bei diesem hat sie aber im Gegensatz zum ersten einige Vorgaben: Für einen Teil hat Claudia Cremer-Robelski einen Regenbogen vorgesehen, für einen anderen Teil Blautöne. Die kann Nadine zwar nach Belieben mischen, findet es aber trotzdem schwieriger: »Bei der ersten Leinwand habe ich wild drauflos gemalt und konnte mich frei entfalten.«

Dass sich Kollegen beim gemeinsamen Malen frei entfalten können, ist das neueste Projekt von Heinemann Teamevents. Der 33-jährige Diplom-Eventmanager Marc Heinemann aus Wewer verhilft Firmenmitarbeitern oder Führungskräften seit 2015 zu einem stärkeren Wir-Gefühl, wenn sie zum Beispiel gemeinsam eine XXL-Murmelbahn errichten, Seifenkisten bauen und fahren oder riesige Dominosteine aufstellen. Jetzt hat er sein Angebot um den künstlerischen Aspekt erweitert. Anfang des Jahres lernte er Claudia Cremer-Robelski kennen und setzte die Idee mit ihr zusammen um. Im Gegensatz zu den anderen Teamevents erhalten die Unternehmen beim Malen etwas, was nachhaltig an die Aktion erinnert: das große, ganze Kunstwerk, das die Firmenräume schmückt und aufwertet – »eine bleibende Erinnerung eben«, sagt Marc Heinemann.

Die gibt es freilich auch für den Mallinckrodthof. Bis das Kunstwerk dort aber enthüllt wird, müssen sich die 60 malenden Mitarbeiter noch gedulden. Anhand ihrer Leinwand-Puzzleteile vermuten sie auf jeden Fall das Logo der Caritas Wohn- und Werkstätten Paderborn auf dem Gesamtgemälde. Das farbenfrohe Endergebnis wird erst kurz vor dem Sommerfest, mit dem die Einrichtung der Caritas-Altenhilfe am 24. Juni ihr zehnjähriges Bestehen feiert, präsentiert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.