Häuser vor allem abseits der Oberzentren teurer – Boom bei Wohnungen – mit Tabelle Preissprünge im Speckgürtel

Paderborn/Bielefeld/Gütersloh (WB). Die Nachfrage nach Wohneigentum treibt in OWL wie in ganz NRW weiter die Immobilienpreise. Doch die größten Sprünge sind nicht mehr in den Oberzentren, sondern im Umland auszumachen. Das zeigt der Preisspiegel des Immobilienverbands IVD West.

Von Oliver Horst
Symbolbild.
Symbolbild. Foto: imago

»Nach den extremen Steigerungen der vergangenen Jahre in Me­tropolen und Großstädten wie Düsseldorf, Köln, aber auch Bielefeld und Paderborn, entwickeln sich die Preise dort aktuell weniger dynamisch. Viele Interessenten sind nicht mehr in der Lage oder bereit, die aufgerufenen Preise zu zahlen«, sagt IVD-Pressesprecher Jörg Utecht. »Dafür ziehen die Preise im Speckgürtel und Umland der Großstädte jetzt umso stärker nach, auch bei Baulandpreisen. »Erstmals haben wir in keiner der 61 für den Preisspiegel beobachteten Kommunen Rückgänge beobachtet.«

Belege gibt es dafür auch in OWL: Während sich Eigenheime in guter Wohnlage in Bielefeld zum Vorjahr im Schnitt um vier Prozent auf 375.000 Euro verteuerten und in Paderborn nur um ein Prozent auf 395.000 Euro, gab es in Gütersloh (zwölf Prozent auf 285.000 Euro), Rheda-Wiedenbrück (13 Prozent auf 265.000 Euro) und Rietberg (neun Prozent auf 245.000 Euro) hohe Zuwächse.

Ein Trend, den der IVD mit seinem Preisspiegel, der auf getätigten Kauf- und Mietverträgen basiert, landesweit bestätigt sieht.  So stiegen die Eigenheimpreise im NRW-Schnitt von Anfang 2017 bis Anfang 2018 um fünf Prozent. »In Großstädten waren die Steigerungen leicht unterdurchschnittlich, während sie in Kommunen bis 50.000 Einwohnern mit 5,5 Prozent über dem Landesmittel lagen«, sagt Utecht. Bielefeld gilt bei Eigenheimen noch als günstigste der neun NRW-Städte mit mehr als 300.000 Einwohnern.

Derweil steigen die Preise für bestehende Eigentumswohnungen fast überall stark an – im NRW-Schnitt um 7,5 Prozent, oft auch im zweistelligen Prozentbereich. Die größten prozentualen Erhöhungen, oft um 20 Prozent, sind dabei vor allem bei den günstigen Wohnungen in einfacher Lage zu beobachten. In guter Lage erhöhte sich der durchschnittliche Quadratmeterpreis binnen Jahresfrist in Paderborn um acht Prozent auf 2100 Euro, in Bielefeld um zehn Prozent (2200), in Gütersloh um elf (1500), in Bad Oeynhausen um neun (1250) und in Löhne (1100) um zehn Prozent.

Für Neubau-Eigentumswohnungen indes stiegen die Preise in Bielefeld nur um vier Prozent auf 2950 Euro, in Paderborn um elf (3150) und in Gütersloh um 19 Prozent auf 2800 Euro je Quadratmeter. Auch in Löhne (2200), Rheda-Wiedenbrück (2500) und Rietberg (2400) fiel die Steigerungsrate zweistellig aus. »Angesichts der zuletzt rückläufigen Zahl der Baugenehmigungen ist nicht absehbar, dass der Druck auf den Wohnungsmarkt abnimmt und der Markt dreht«, sagt Utecht. »Für die nächsten Jahre ist nicht mit sinkenden Preisen zu rechnen.«

Preisentwicklung auf dem Immobilienmarkt in Ostwestfalen-Lippe 2018 zu 2017

  •   :  
  •   : mittlere Lage
  •   :  
  • Einfamilienhäuser : gute Lage
  •   :  
  •   : Bestand, gute Lage
  • Eigentumswohnungen :  
  •   : Neubau, gute lage
  •   :  
  •   :  
  •   : Preis
  •   : Entwicklung
  • Einfamilienhäuser : Preis
  •   : Entwicklung
  •   : Preis je qm
  • Eigentumswohnungen : Entwicklung
  •   : Preis je qm
  •   : Entwicklung
  •   : Bielefeld
  •   : 265.000
  •   : + 6%
  • Einfamilienhäuser : 375.000
  •   : + 4%
  •   : 2200
  • Eigentumswohnungen : + 10%
  •   : 2950
  •   : + 4%
  •   : Gütersloh
  •   : 215.000
  •   : + 10%
  • Einfamilienhäuser : 285.000
  •   : +12%
  •   : 1500
  • Eigentumswohnungen : + 11%
  •   : 2800
  •   : + 19%
  •   : Paderborn
  •   : 297.000
  •   : unverändert
  • Einfamilienhäuser : 395.000
  •   : + 1%
  •   : 2100
  • Eigentumswohnungen : + 8%
  •   : 3150
  •   : + 11%
  •   : Bad Salzuflen
  •   : 190.000
  •   : + 3%
  • Einfamilienhäuser : 245.000
  •   : + 4%
  •   : 1500
  • Eigentumswohnungen : + 3%
  •   : 2700
  •   : + 2%
  •   : Detmold
  •   : 200.000
  •   : unverändert
  • Einfamilienhäuser : 230.000
  •   : + 2%
  •   : 950
  • Eigentumswohnungen : unverändert
  •   : 1800
  •   : unverändert
  •   : Herford
  •   : 190.000
  •   : + 6%
  • Einfamilienhäuser : 220.000
  •   : + 5%
  •   : 1500
  • Eigentumswohnungen : + 5%
  •   : 2600
  •   : + 4%
  •   : Minden
  •   : 160.000
  •   : unverändert
  • Einfamilienhäuser : 225.000
  •   : + 7%
  •   : 1600
  • Eigentumswohnungen : + 19%
  •   : 2300
  •   : + 5%
  •   : Bad Oeynhausen
  •   : 140.000
  •   : + 4%
  • Einfamilienhäuser : 230.000
  •   : + 7%
  •   : 2300
  • Eigentumswohnungen : unverändert
  •   : 2350
  •   : + 7%
  •   : Löhne
  •   : 125.000
  •   : + 4%
  • Einfamilienhäuser : 195.000
  •   : + 3%
  •   : 1100
  • Eigentumswohnungen : + 10%
  •   : 2200
  •   : + 13%
  •   : Lübbecke
  •   : 120.000
  •   : unverändert
  • Einfamilienhäuser : 190.000
  •   : unverändert
  •   : 1000
  • Eigentumswohnungen : unverändert
  •   : 1450
  •   : unverändert
  •   : Rheda-Wiedenbrück
  •   : 185.000
  •   : + 16%
  • Einfamilienhäuser : 265.000
  •   : + 13%
  •   : 1300
  • Eigentumswohnungen : + 13%
  •   : 2500
  •   : + 19%
  •   : Rietberg
  •   : 165.000
  •   : + 11%
  • Einfamilienhäuser : 245.000
  •   : + 9%
  •   : 1200
  • Eigentumswohnungen : + 9%
  •   : 2400
  •   : + 14%
  •   :  
  •   :  
  •   :  
  • Einfamilienhäuser : Schwerpunktpreise
  •   : in Euro;
  •   : Quelle:
  • Eigentumswohnungen : Immobilienverband
  •   : IVD West
  •   : Foto: imago

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.