Verwaltung und Universität stimmen sich in Paderborn ab Gemeinsam für eine digitale Stadt

Paderborn (WB). Das klare Bekenntnis, gemeinsam an der digitalen Stadt Paderborn zu arbeiten und diese weiterzuentwickeln, stand im Mittelpunkt einer Sitzung der Spitzen der Paderborner Stadtverwaltung und der Universität auf dem Campus.

Stehen ein für die digitale Stadt (von links): Beigeordneter Bernhard Hartmann, Uni-Vizepräsidentin Simone Probst, Beigeordneter Carsten Venherm, Uni-Vizepräsidentin Prof. Dr. Christine Silberhorn, Uni-Vizepräsident Prof. Dr. Rüdiger Kabst, Uni-Präsidentin Prof. Dr. Birgit Riegraf, Beigeordneter Wolfgang Walter, Bürgermeister Michael Dreier und Beigeordnete Claudia Warnecke.
Stehen ein für die digitale Stadt (von links): Beigeordneter Bernhard Hartmann, Uni-Vizepräsidentin Simone Probst, Beigeordneter Carsten Venherm, Uni-Vizepräsidentin Prof. Dr. Christine Silberhorn, Uni-Vizepräsident Prof. Dr. Rüdiger Kabst, Uni-Präsidentin Prof. Dr. Birgit Riegraf, Beigeordneter Wolfgang Walter, Bürgermeister Michael Dreier und Beigeordnete Claudia Warnecke.

Regelmäßig treffen sich der städtische Verwaltungsvorstand und das Präsidium der Hochschule, um dabei Projekte vorzustellen und mögliche Kooperationen abzustimmen.

Neben dem Schwerpunktthema der digitalen Stadt standen bei der jüngsten Sitzung auch die Themen Konversion (die Nutzung von Kasernenflächen für zivile Zwecke), Zukunftsmeile 2 an der Fürstenallee sowie eine Zwischenbilanz der Erstwohnsitzkampagne Pluspunkt auf der Tagesordnung.

Bei der von der Stadt mit Unterstützung der Universität initiierten Kampagne konnte festgestellt werden, dass seit Beginn der Aktion im März 2016 deutlich mehr als 3000 Studierende ihren Erstwohnsitz in Paderborn angemeldet haben und damit eine Willkommensprämie von 100 Euro erhielten. Über diese Prämie hinaus umfasst die Erstwohnsitzkampagne weitere Aktionen, wie zum Beispiel Konzerttickets, Werbemittel und zuletzt die Kooperation mit der »Scavenger Hunt«, einer Art moderner Schnitzeljagd.

Da sich die vom Land gezahlten Schlüsselzuweisungen an die Stadt zur Verbesserung der Infrastruktur an der Zahl der Hauptwohnsitze orientieren, gewinnt Paderborn mit jedem Teilnehmer an der Kampagne zusätzlich auch an Finanzkraft.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.