Feuerwehr muss binnen weniger Stunden mehr als 500 Mal ausrücken Sturm legt Verkehr auf vielen Straßen lahm

Paderborn (WB). Das Sturmtief »Friederike« sorgt seit Donnerstagmittag für massive Behinderungen im Kreis Paderborn. Zahlreiche Straßen sind gesperrt, weil sie durch umgestürzte Bäume blockiert werden. Am Flughafen Paderborn-Lippstadt wurden Passagiere gebeten, Termimal A zu verlassen, weil das Dach vom Sturm beschädigt wurde. Das Gymnasium in Delbrück wird so schwer beschädigt, dass der Unterricht am Freitag ausfallen muss.

Ein umgestürzter Baum blockiert die Fahrbahn des Diebesweges.
Ein umgestürzter Baum blockiert die Fahrbahn des Diebesweges. Foto: Jörn Hannemann

Diese Straßen sind gesperrt

Stand 16.15 Uhr: L754 Büren -Haaren, L637 Brenken - Büren - Harth, Jühengrund Büren, L637 Büren - Weine, Neuer Weg Büren, K37 Wewer - Tudorf, L756 Wewer - Alfen, L818 Haaren - L636, L763 Kleinenberg -Willebadessen, L956 Bleiwäsche - B480, L752 Salzkotten - Borchen, K36 Bleiwäsche - Fürstenberg, L818 Böddeken, L828 Schwaney - Neuenheerse, K23 Blankenrode - Hardehausen, K69 Blankenrode - Meerhof, B480 Alme - Bad Wünnenberg.

Weitere Sperrungen sind in der Paderborner Innenstadt, teilt die Polizei mit.

Flugzeug kehrt auf halbem Weg wieder um

Auf der Internetseite des Airports heißt es, dass der Flugbetrieb entgegen zunächst anders lautender Nachrichten zu keinem Zeitpunkt eingestellt war. Zwei Maschinen landeten am Mittag jedoch nicht wie geplant in Büren-Ahden: So habe sich der Pilot der Hurghada-Maschine entschieden, nach Hannover auszuweichen. Das galt auch für eine Maschine aus München, die umdrehte und in die bayerische Landeshauptstadt zurückkehrte. Die Passagiere sollen mit dem nächsten Flug am Abend nach Paderborn gebracht werden.

165 Stundenkilometer an Windrad gemessen

Gegen Mittag erreichte der Orkan seinen Höhepunkt. An einer Windkraftanlage von Westfalenwind bei Büren-Weiberg wurden um kurz vor 13 Uhr Windgeschwindigkeiten von 45 Meter pro Sekunde gemessen. »Das enspricht knapp 165 Stundenkilometern«, sagte Unternehmenssprecher Daniel Saage. Auch an Anlagen in Neuenbeken und Leiberg wurden mehr als 150 Stundenkilometer gemessen.

Orkanböen kippen Lastwagen um

Um 12.45 Uhr wehten Orkanböen einen Lastwagen auf der B68 zwischen Lichtenau und Kleinenberg um. In Schwaney beschädigte ein umgestürzter Baum ein Gebäude an der Brokstraße in Schwaney.

Vorsorglich wurden am Donnerstag wegen des Sturms das Gartenschaugelände in Bad Lippspringe und die Friedhöfe der Stadt Paderborn ganztägig gesperrt. Auch das LWL-Museum im Kloster Dalheim ist geschlossen. Dort hatten sich Teile eines Gerüstes gelöst, das wegen Sanierungsarbeiten aufgestellt ist.

Die Stadt Bad Wünnenberg hat ihren für Donnerstagabend geplanten Haupt- und Finanzausschuss abgesagt.

Die Sturmböen waren so heftig, dass sich auch Elemente von der Benteler-Arena und am Trainingszentrum lösten. Genauere Angaben zu den Schäden liegen derzeit noch nicht vor.

500 Feuerwehreinsätze in wenigen Stunden

Alle Feuerwehren im Kreisgebiet waren im Einsatz, innerhalb weniger Stunden wurden 500 Einsätze geleistet, teilte Kreissprecherin Michaela Pitz am frühen Nachmittag mit. In Altenbeken stürzte ein Baum auf eine Oberleitung. Da jedoch der Zugverkehr ohnehin eingestellt war, hatte das keine Folgen. »Die dickste Welle ist wohl überstanden«, sagt Kreisbrandmeister Elmar Keuter. »Niemand wurde verletzt«, zeigt er sich erleichtert.

Derzeit ist es nicht möglich, anzugeben, welche Straßen im Kreisgebiet definitiv frei sind. Das Orkantief Friederike hat viele Bäume beschädigt, so dass auch frisch geöffnete Straßen mitunter wieder geschlossen werden müssen. »Das ist derzeit ein dynamisches Geschehen«, sagte Ralf Hilker, stellvertretender Leiter des Paderborner Kreisordnungsamtes, am späten Nachmittag. Es müsse weiter mit umstürzenden Bäumen oder abfallenden Ästen gerechnet werden. Der Kreis Paderborn appelliert eindringlich an die Autofahrer, die mit Flatterband abgesperrten Straßenabschnitte im Kreisgebiet zu respektieren und nicht selbständig zu öffnen: Die Straßen sind gesperrt, weil kein Durchkommen ist.

Im Einsatz waren beziehungsweise sind alle Feuerwehren im Kreis Paderborn mit insgesamt 1100 Einsatzkräften, das Technische Hilfswerk Paderborn und Büren mit je 23 Einsatzkräften, Malteser-Hilfsdienst und Deutsches Rote Kreuz mit 28 Einsatzkräften.

Schulen schicken Kinder vorzeitig nach Hause

Zahlreiche Schulen hatten bereits im Vorfeld auf die Sturmwarnung reagiert. So fiel der Unterricht an der Sertürnerschule in Schloß Neuhaus, einer Förderschule, am Donnerstag komplett aus. Das Gymnasium Theodorianum und die Lise-Meitner-Realschule in Paderborn entließen ihre Schüler nach der vierten Stunde. Am Gymnasium Schloß Neuhaus hatten viele Eltern ihre Kinder erst gar nicht zum Unterricht geschickt.

Gymnasium Delbrück bleibt am Freitag geschlossen

Extrem starke Böen haben am Donnerstag Teile des Flachdaches des Gymnasiums in Delbrück losgerissen. Größere Elemente flogen durch die Luft, darunter auch Dämmmaterialien, die auf dem Schulhof landeten. Nach Angaben von Fachbereichsleiter Manuel Tegethoff hat Schulleiter Stephan Gringard angeordnet, dass das Gymnasium am Freitag, geschlossen bleibt, weil zunächst die Schäden am Dach behoben und lose Dachteile von einem Dachdecker beseitigt werden müssen.

Wäldchen bei Sudhagen nahezu komplett flach gelegt

In Delbrück-Sudhagen hat der Orkan ein kleines Wäldchen unweit der Lippstädter Straße teilweise abgeholzt Ebenfalls in Sudhagen, im Bereich der Lippstädter Straße wurde zudem eine ältere Scheune schwer beschädigt.

Die Kinder des Naturkindergartens Lerchennest in Delbrück werden in den nächsten Tagen zunächst nicht mehr - wie sonst täglich - in den nahegegelegenen Wald gehen. Es wurde ein Baumgutachter bestellt, der sich das Wäldchen und die Gefahren, die nach dem Sturm dort jetzt noch lauern könnten, unter die Lupe nimmt.

Leitstelle stockt Personal auf

Die Delbrücker Feuerwehr hat am Mittag Vollalarm ausgelöst und im Delbrücker Gerätehaus eine örtliche Leitstelle eingerichtet, um der Vielzahl an Notrufen Herr zu werden.

Die Kreisleitstelle in Büren-Ahden hat bereits am Donnerstagmorgen vorsorglich die Zahl der Disponenten aufgestockt, um mehr Anrufe entgegen nehmen zu können.

Stromausfall in Lichtenau – Wirtschaftswege in Delbrück gesperrt

In der Kulturwerkstatt Paderborn wurden sämtliche für Donnerstag geplante Veranstaltungen abgesagt. Grund ist ein Sturmschaden.

In Teilen der Lichtenauer Kernstadt fiel am Mittag für etwa zwei Stunden der Strom aus.

Aufgrund des Sturms warnt die Stadt Delbrück aktuell vor der Befahrung der Wirtschaftswege im Stadtgebiet. Umgestürzte Bäume sorgen zurzeit dafür, dass viele Wege nicht passierbar sind. Der Bauhof der Stadt Delbrück kann jedoch aufgrund der hohen Gefahrenlage diese zurzeit nicht frei räumen. Sobald sich die Lage vor Ort entspannt, werden die Wege wieder geräumt.

Hövelhofs Bürgermeister Michael Berens bat die Bürger, nach Möglichkeit zu Hause zu bleiben. Inzwischen sei zusätzlich die gesamte Moosheide gesperrt worden, weil dort Bäume wie Streichhölzer umknickten.

Umgestürzte Bäume in Bad Lippspringe und Schlangen

Selbst in der etwas windgeschützteren Bad Lippspringer Innenstadt wurden große Nadelbäume von »Friederike« gefällt. Sie blockierten unter anderem die Straße An der Stadtmauer im Bereich der katholischen Kirche.

Auch im Nachbarkreis sorgt das Sturmtief für teilweise chaotische Zustände. In Schlangen waren bis zum Mittag bereits mehrere Bäume auf Straßen gestürzt. Die Feuerwehr ist mannstark im Einsatz.

Über Personenschäden war bis zum Mittag nichts bekannt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.