Bei »Scavenger Hunt« lernen die Teilnehmer Paderborn kennen Kuriose Jagd durch die Stadt

Paderborn (WB). Stadt und Uni haben Studenten in der Pluspunkt-Aktion ihre Heimat näher gebracht. Es wurde eine kuriose und überaus erfolgreiche Jagd: Bei der so genannten »Scavenger Hunt« machten sich zahlreiche Teams auf den Weg und lösten im Stadtgebiet Aufgaben.

Die Siegermannschaft: Oliver Bekiersch (Sparkasse, links), Christina Cramer (Universität Paderborn, 2. von links) sowie Katharina Multhaupt (Amt für Öffentlichkeitsarbeit der Stadt) beglückwünschen das Team »Pammsel« mit Thorsten Meier, Julia Böcker und Christian Gröpper (ab 3. von links).
Die Siegermannschaft: Oliver Bekiersch (Sparkasse, links), Christina Cramer (Universität Paderborn, 2. von links) sowie Katharina Multhaupt (Amt für Öffentlichkeitsarbeit der Stadt) beglückwünschen das Team »Pammsel« mit Thorsten Meier, Julia Böcker und Christian Gröpper (ab 3. von links).

Zur Siegerehrung waren die Gewinnerteams in die Sparkassenfiliale in der Hathumarstraße eingeladen. Die Sparkasse Paderborn-Detmold hatte die Veranstaltung in Kooperation mit der Universität, dem Amt für Öffentlichkeitsarbeit und Stadtmarketing der Stadt Paderborn und »Scavenger Hunt« Deutschland nach Paderborn geholt. Eingebettet war die Aktion in die städtische Erstwohnsitz-Kampagne »Pluspunkt«.

Ziel war es, Zuzüglern sowie Alteingesessenen eine besondere Sicht auf Paderborn zu ermöglichen. Mit der Übergabe von Goldbarren im Wert von mehr als 600 Euro an das Siegerteam »Pammsel« ist die zweite »Scavenger Hunt« in Paderborn beendet worden. 5.043 von maximal 5.354 Punkten haben die fünf Paderborner zusammengetragen. Dafür lösten sie 149 von 150 möglichen Aufgaben. Der zweite Preis ging an die »Quest Raiders«, die 148 Aufgaben lösten und 4.978 Punkte sammelten. Den dritten Platz erspielte sich das Team »The Avengers« mit 4.904 Punkten.

Schöne Ecken kennenlernen

Nach dem Prinzip der altbekannten Schnitzeljagd lösten die Teilnehmer Aufgaben, die sie durch das Stadtgebiet und auf den Uni-Campus führten. Über eine Smartphone-App machten sie Beweisfotos und Videos und luden diese auf eine Plattform hoch, woraufhin Punkte je nach Schwierigkeitsgrad der Aufgaben vergeben wurden. Zu den Herausforderungen gehörten Aufgaben, wie »Filmt euch, wie ihr am Drei-Hasen-Fenster den berühmten Zweizeiler aufsagt«, »Zeigt uns, wie ihr eines eurer Teammitglieder verschwinden lasst«, »Adam und Eva vor dem Adam-und-Eva-Haus« oder »Zeigt den letzten Briten in den Kasernen, dass man sie in Paderborn vermissen wird«.

Der Gedanke hinter dem neuen Konzept ist es, im Team zusammenzuarbeiten und Paderborn, seine schönsten Ecken sowie die Universität (neu) kennenzulernen. So sollten der Teamgeist gestärkt und das Wissen über die Stadt erweitert werden.

Die vier- bis zehntplatzierten Teams bekamen Sachpreise. »Die Universität Paderborn unterstützt diese Aktion gerne, da mit der Schnitzeljagd eine unterhaltsame und sympathische Brücke zwischen den Studierenden und der Stadt geschlagen wird«, sagte Christina Cramer von der Stabsstelle Marketing der Universität.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.