1724 Berufsschüler lassen sich für die DKMS registrieren und spenden fast 5000 Euro »Das ist rekordverdächtig«

Paderborn (WB). 1724 Schüler von fünf Paderborner Berufskollegs haben sich in der weltweit geführten Datenbank der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) registrieren lassen. Sie stehen damit ab sofort Krebspatienten als potenzielle Stammzellspender und damit als Lebensretter zur Verfügung.

Gemeinsam im Kampf gegen Blutkrebs: 1724 Schülerinnen und Schüler ließen sich in der Lebensretter-Datenbank der DKMS registrieren, zwei Schecks mit nahezu 5000 Euro helfen der DKMS, weitere Lebensretter zu finden.
Gemeinsam im Kampf gegen Blutkrebs: 1724 Schülerinnen und Schüler ließen sich in der Lebensretter-Datenbank der DKMS registrieren, zwei Schecks mit nahezu 5000 Euro helfen der DKMS, weitere Lebensretter zu finden. Foto: Michaela Pitz

Eine Woche lang lief die Aktion in den Schulen unter der Schirmherrschaft von Landrat Manfred Müller. Mit einer Tombola, dem Verkauf von Waffeln und einem Jubiläumsbrot sammelten die Schüler gemeinsam fast 5000 Euro.

Die DKMS will mit dem Geld Lebensretter finden

Es ist Geld, das die DKMS nutzen wird, um weitere Lebensretter zu finden. »Das hier ist euer Moment. Was ihr geleistet habt, ist einfach gigantisch«, bedankte sich Ingrid Seipolt, Teamleiterin Spenderneugewinnung der DKMS, bei den Schülern. »Tragt dieses Gefühl der gemeinsamen Stärke hinaus«, sagte der Schulleiter des Ludwig-Erhard-Berufskollegs, Alfons Bölte.

Bei den bislang vier Aktionen in den Berufskollegs ließen sich nunmehr insgesamt 9124 Schüler registrieren. Darunter waren bislang 177 junge Menschen, die tatsächlich Stammzellen und damit verbunden auch Hoffnung auf Leben gespendet haben. Durch die Neuregistrierungen konnte die 10.000er-Marke geknackt werden. Exakt 10.848 junge Menschen stehen jetzt bereit, irgendwo auf der Welt einem Kind oder Erwachsenen das Leben zu retten.

Verkauft wurden 4535 von Paderborner Firmen gestiftete Lose

Als »megarekordverdächtig« bezeichnete Seipolt nicht nur diese Bilanz, sondern auch die Hilfsbereitschaft der Schüler. Antonia Wolf und Ackaly Diané von der Schülervertretung des Ludwig-Erhard-Berufskollegs organisierten eine Tombola. Verkauft wurden 4535 Lose, die Preise stifteten Paderborner Firmen. Zusammen mit dem Waffelverkauf summierten sich die vielen Beiträge auf die stolze Summe von 3133,23 Euro. Die Schüler des Helene-Weber-Berufskollegs verkauften ein Jubiläumsbrot und gingen mit einer Spendendose auch durch das Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg. So konnte ein weiterer Scheck in Höhe von 1754,51 Euro an die DKMS übergeben werden.

Seit 2004 begleitete Landrat Manfred Müller als Schirmherr insgesamt 122 DKMS-Aktionen im Kreisgebiet. »Während dieser Aktionen konnten 30.216 Spender aufgenommen werden. 533 Menschen spendeten bislang Stammzellen und damit eine Chance auf Leben«, bilanziert Seipolt. Mit 765 tatsächlichen Spendern rangiert der Kreis Paderborn im bundesweiten Vergleich auf Platz 5 (nach Köln, Osnabrück, Hamburg und Spitzenreiter Berlin).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.