Gutscheine der Werbegemeinschaft sind gefragt Paderborner Handel ist zufrieden

Paderborn (WB). Auch wenn die Adventszeit in diesem Jahr besonders kurz ausfällt, ist der Paderborner Handel mit dem Weihnachtsgeschäft kurz vor dem Schlussspurt bereits gut zufrieden. »Wir werden uns auf dem guten Vorjahresniveau einpendeln«, sagt Anne Kersting, Vorsitzende der Werbegemeinschaft.

Von Maike Stahl
Seit dem vergangenen Wochenende sind die Einkaufstraßen und Geschäfte in Paderborn bestens besucht. Das Weihnachtsgeschäft läuft auf Hochtouren und viele Händler sind optimistisch, das gute Vorjahresergebnis wieder erreichen zu können.
Seit dem vergangenen Wochenende sind die Einkaufstraßen und Geschäfte in Paderborn bestens besucht. Das Weihnachtsgeschäft läuft auf Hochtouren und viele Händler sind optimistisch, das gute Vorjahresergebnis wieder erreichen zu können. Foto: Jörn Hannemann

Zwar hätten die Mitgliedsbetriebe übereinstimmend berichtetet, dass das Weihnachtsgeschäft aufgrund von Eis und Schnee zunächst nur schleppend in Fahrt gekommen sei, doch seit dem Wochenende brummt es laut Kersting in den Geschäften. »Vor allem Schmuck, Parfum und Elektronikartikel gehen jetzt noch sehr gut«, berichtet die Vorsitzende der Werbegemeinschaft. Das sei angesichts der Internetkonkurrenz eine sehr erfreuliche Entwicklung.

Gutschein der Werbegemeinschaft entwickelt sich zum »Erfolgsmodell«

Etabliert als Geschenkidee habe sich außerdem der Gutschein der Werbegemeinschaft. »Der Verkauf hat noch einmal einen Riesenschub gemacht in diesem Jahr«, freut sich die Vorsitzende. Gerade auch Firmen hätten viele Gutscheine als Präsent für ihre Mitarbeiter geordert. »Das ist ein Erfolgsmodell«, sagt Kersting. Ansonsten habe sich aber kein Trendgeschenk abgezeichnet.

Das hat auch Buchhändler Antonius Linnemann festgestellt. »In den Vorjahren gab es immer zwei, drei Bestseller, die das Weihnachtsgeschäft bestimmt haben, das ist in diesem Jahr anders«, berichtet er. Er freut sich in diesen Tagen über eine vielseitig interessierte Kundschaft, die das breite Angebot der Verlage zu schätzen wisse. »Es gibt viele tolle Verlage, die wunderschöne, wertige Bücher herausgeben, die als Geschenke sehr gefragt sind«, sagt er. »Nach einem schleppenden Start ins Weihnachtsgeschäft, sind wir jetzt sehr zufrieden.«

Umbau einiger Geschäfte für 2018 geplant

Über den »üblichen Stress« im Weihnachtsgeschäft freut sich Nataly Kirwald, Inhaberin des Ideenraums am Kötterhagen. »Die Herrenhuter Sterne sind wie jedes Jahr bereits ausverkauft, aber auch die anderen Wohnaccessoires gehen sehr gut«, berichtet sie. Als Renner hätten sich gepolsterte Sitztiere erwiesen, die dieses Jahr neu im Programm seien. Aufregend geht es für Nataly Kirwald auch im neuen Jahr weiter. Denn nach dem Weihnachtstrubel startet der Umbau des benachbarten Ladenlokals (ehemals Beckhoff Unterhaltungselektronik) zum Kirwald Wohnraum für den Bereich Massivholzmöbel, der derzeit noch in der Giersstraße zu finden ist. »Bis wir mit dem Umbau fertig sind wird es wohl März«, sagt Nataly Kirwald. Dann erhofft sie sich für Kunden und Mitarbeiter kurze Wege und Synergieeffekte.

Mit einem Umbau ins neue Jahr starten will auch Hermann Sittig. »Wir bekommen neue Lieferanten und neue Store Designs auf vielen Flächen im Haus«, kündigt der Inhaber des gleichnamigen Bekleidungshauses an. Die Renovierung und Umgestaltung soll während des laufenden Betriebs erfolgen. »Auf das Ergebnis dürfen sich unsere Kunden schon freuen«, sagt Sittig. Auch er hat nach dem verhaltenen Start eine deutlich stärkere Kundenfrequenz festgestellt. »Es ist voll, es gibt schöne Aktionen, Kunden und Händler dürfen sich in der Stadt auf die letzten Tage im Weihnachtsgeschäft freuen«, ist Hermann Sittig überzeugt.

Dass das nicht nur für die Innenstadt gelte, betont Südring-Centerleiter Steffen Richert. »Auch hier haben wir den witterungsbedingt schwachen Start aufgeholt und steuern auf das ohnehin schon hohe Vorjahresniveau im Weihnachtsgeschäft zu«, freut er sich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.