Paderborner Schützen stellen ihr neues Jahresmotto vor Heimat ist der zentrale Begriff

Paderborn (WB). Paderborns Schützenoberst Thomas Spieker hat einen Weihnachtsbrief an die Mitglieder des PBSV geschrieben. Darin hat er sich nicht nur für das vergangenen Jahr bedankt, sondern auch einen Blick auf das Jahr 2018 geworfen.

Schützenoberst Thomas Spieker hat das Jahresmotto 2018 vorgestellt.
Schützenoberst Thomas Spieker hat das Jahresmotto 2018 vorgestellt.

Spieker erinnerte noch einmal an den stimmungsvollen Lichtmessball, das Familienfest, das erstmals gemeinsam mit dem Paderborner Streetfood-Festival durchgeführt wurde, sowie an die Wochenendfahrt nach Leipzig. »Für jeden war etwas dabei, wir haben unser Jahresmotto ›Menschen verbinden – Freundschaften pflegen­­‹ mit Leben gefüllt«, resümiert der Oberst.

Der Höhepunkt des Schützenjahres sei natürlich das Schützenfest gewesen. Beim Familien-Sonntag habe es einen Zuschauerandrang »wie schon seit Jahren nicht mehr« gegeben. Das Prinzenschießen am Sonntag mit 35 Reflektanten und schließlich das Königsschießen am Montag mit sieben Reflektanten habe gezeigt: »Das Paderborner Schützenwesen hat sich voll sprühender Lebendigkeit gezeigt!« Und die Hofgesellschaft mit dem Königspaar Werner Franke und Ann-Kathrin Schümer sowie der Zeremonienmeisterin Christel Schreckenberg hätte den PBSV »in exzellenter Weise« repräsentiert.

Blick in die Zukunft

In seinem Weihnachtsbrief gab Oberst Spieker auch das Jahresmotto 2018 bekannt: »Heimat 2025 – Paderborner Schützen gestalten Zukunft« heißt es. Damit greife der Verein ein aktuelles Thema auf: »Egal, ob die Presseredaktion in Paderborn, Bielefeld, Frankfurt am Main oder Hamburg sitzt, das Thema Heimat ist in aller Munde. Dabei war in Teilen der deutschen Öffentlichkeit der Begriff Heimat lange Zeit ein Sinnbild für vermeintliche Rückständigkeit und geistige Enge«, schreibt Spieker in seinem Brief. Die Renaissance des Begriffs Heimat habe wohl damit zu tun, dass »wir Bürger in unserer globalisierten Welt unser persönliches, vertrautes Lebensumfeld weitaus stärker wertschätzen als noch vor einigen Jahren«, glaubt der Oberst: »Heimat – damit verbinden viele von uns persönliche Freundschaften, Verlässlichkeit und Berechenbarkeit – und nicht plötzliche Richtungswechsel.« Heimat sei ein Ort, an dem die offene und ehrliche Diskussion als notwendiges Mittel im Ringen um die beste Lösung gelte – und nicht als Störfeuer.

»Wie unsere Heimat in der Mitte des kommenden Jahrzehntes aussehen wird, liegt nicht zuletzt an uns selbst. Wir Paderborner Schützen werden auch in Zukunft aktiv an der Gestaltung unserer Heimat mitwirken«, begründete Spieker das neue Schützenmotto. Dabei sei es wichtig, dass Brauchtumspflege und Traditionsbewusstsein weiterhin mit Weltoffenheit und Zukunftsoptimismus verknüpfen werde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.