Enge Freundschaft zwischen Paderborn und Pamplona gefeiert Seit 25 Jahren Partner

Paderborn (WB). Paderborn und Pamplona haben im Dezember 1992 ihre Städtepartnerschaft besiegelt. Jetzt haben Vertreter beider Städte im Paderborner Rathaus das 25-jährige Bestehen der Freundschaft gefeiert.

Der stellvertretende Bürgermeister Pamplonas, Aritz Romeo (vorne sitzend), unterschreibt die Jubiläumsurkunde im Beisein von Bürgermeister Michael Dreier (vorne stehend) und den Unterstützern der Städtepartnerschaft (hinten von links): Jesús Barrientos, Partnerschaftsreferent, Prof. Dr. Jesús Hernàndez Aristu, Präsident der Deutsch-Spanischen Gesellschaft Nordspaniens, Wolfgang Weigel, stellvertretender Landrat, Altbürgermeister Wilhelm Lüke, Bürgermeister a. D. Heinz Paus, Dr. Pablo Rivero, Ehrenvorsitzender der Deutsch-Spanischen Gesellschaft, und Antonio Sierra, zweiter Vorsitzender der Deutsch-Spanischen Gesellschaft.
Der stellvertretende Bürgermeister Pamplonas, Aritz Romeo (vorne sitzend), unterschreibt die Jubiläumsurkunde im Beisein von Bürgermeister Michael Dreier (vorne stehend) und den Unterstützern der Städtepartnerschaft (hinten von links): Jesús Barrientos, Partnerschaftsreferent, Prof. Dr. Jesús Hernàndez Aristu, Präsident der Deutsch-Spanischen Gesellschaft Nordspaniens, Wolfgang Weigel, stellvertretender Landrat, Altbürgermeister Wilhelm Lüke, Bürgermeister a. D. Heinz Paus, Dr. Pablo Rivero, Ehrenvorsitzender der Deutsch-Spanischen Gesellschaft, und Antonio Sierra, zweiter Vorsitzender der Deutsch-Spanischen Gesellschaft. Foto: Stadt Paderborn

Nach einem Gottesdienst begrüßte Bürgermeister Michael Dreier die Gäste in der »guten Stube« Paderborns. Neben Unterstützern und Trägern der Partnerschaft gehörten der stellvertretende Bürgermeister Pamplonas, Aritz Romeo, und Altbürgermeister und Ehrenbürger Wilhelm Lüke zu den Gästen.

Lob für großes Engagement

Dreier lobte die deutsch-spanische Verbindung und den Einsatz der Deutsch-Spanischen Gesellschaft. Namentlich nannte er den Ehrenvorsitzenden Dr. Pablo Rivero, den zweiten Vorsitzenden Antonio Sierra, den Partnerschaftsreferenten Jesús Barrientos sowie Prof. Dr. Jesús Hernàndez Aristu, Präsident der Deutsch-Spanischen Gesellschaft Nordspaniens. Einen großen Anteil an der Freundschaft hatte auch der im Oktober verstorbene Vorsitzende der Deutsch-Spanischen Gesellschaft, Jürgen Lengeling. Ihm wurde gedacht. Auch den Vorsitzenden der anderen deutsch-ausländischen Gesellschaften sprach Dreier ein Lob für ihr Engagement zum Pflegen der Freundschaften aus. Er gab zu bedenken, dass Städtepartnerschaften zwar durch politische Begegnungen entstehen, aber durch Begegnungen der Städtegemeinschaften leben und aufleben. Dreier appellierte: »Lassen Sie uns diese Freundschaften in die nächsten Generationen tragen.«

Aritz Romeo sagte, dass sich Pamplona und Paderborn in den 25 Jahren Städtepartnerschaft durch die gegenseitige Unterstützung weiterentwickelt hätten und Horizonte erweitert worden seien. Altbürgermeister und Ehrenbürger Wilhelm Lüke, der vor 25 Jahren mit seinem spanischen Kollegen Alfredo Jaime Irujo die Städtepartnerschaft besiegelte, erinnerte daran, dass sich damals die Räte beider Städte »bewundernswert schnell einig über die Besiegelung der Partnerschaft waren«.

Paderborn und Pamplona im regen Austausch

Antonio Sierra, zweiter Vorsitzender der Deutsch-Spanischen Gesellschaft, machte deutlich, wie viel Mut, Einsatz und Pflege, aber auch Freude das Aufrechterhalten einer Städtepartnerschaft mit sich bringe. Als Beispiele für die gelingende Partnerschaft erwähnte er den zweimal jährlich stattfindenden Schüleraustausch, der seit 2000 besteht, und eine sportliche Partnerschaft von Basketballern aus Pamplona und Paderborn, die es seit 2006 gibt. Aus beiden Partnerschaften seien inzwischen viele Freundschaften entstanden.

Partnerschaftsreferent Jesús Barrientos blickte mit Fotos auf 25 Jahre Städtepartnerschaft zurück. Er las einen Brief des Altbürgermeisters Pamplonas, Alfredo Jaime Irujo, vor, der sich für die früchtetragenden Jahre bedankte. Auch Fotos der Pilgerherberge »Casa Paderborn« und einer Schule in Pamplona, die sehr früh mit dem Deutschunterricht beginnt und den Namen der Paderstadt trägt, zeigte er.

Nach Worten von Dr. Pablo Rivera, Ehrenvorsitzender der Deutsch-Spanischen Gesellschaft Paderborns, und von Prof. Dr. Jesús Hernàndez Aristu, Präsident der Deutsch-Spanischen Gesellschaft Nordspaniens, unterschrieben Michael Dreier und Aritz Romeo die Jubiläumsurkunde. Die Urkunden wurden von Egon Hüls künstlerisch gestaltet und finden in Paderborn und in Pamplona ihren Platz. Begleitet wurde der Festakt von den »Saxoholics« der städtischen Musikschule unter Leitung von Ivan Jones.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.