Vertrieb der veganen Marke Dogo wird aus Paderborn gesteuert Frauen stehen auf vegane Schuhe

Paderborn (WB/dr). Frauen lieben Schuhe! Das weiß Ayhan Yalcin, Geschäftsführer von Dogo-Shoes Deutschland. 95 Prozent seiner Kunden sind Frauen. Die lieben die handgefertigten Schuhe besonders wegen ihrer außergewöhnlichen Designs: Sie sind bunt, cool, so ganz anders – und sie erzählen Geschichten. Ganz nebenbei sind sie auch noch vegan.

Ayhan Yalcin präsentiert Sneaker »Squirrel«.
Ayhan Yalcin präsentiert Sneaker »Squirrel«. Foto: Besim Mazhiqi

Booties und Ballerinas, Sneakers und Stiefeletten, Halbschuhe und High-Heels: Alle Schuhmodelle haben eine Besonderheit gemein. Der linke Schuh sieht anders aus als der rechte. »Erst wenn man beide zusammen betrachtet, erschließt sich die ganze Geschichte«, erklärt Ayhan Yalcin auch anhand eines Beispiels: »Links eine Raupe und der Aufdruck ›Yesterday‹, rechts ›Today‹ und der fertige Schmetterling.«

Sechs Jahre ist es her, dass das in der Türkei beheimatete Unternehmen Dogo-Shoes auf Yalcin zukam und ihn damit beauftragte, die außergewöhnlichen Schuhe von Paderborn aus auf dem deutschen Markt zu etablieren. »Das war gar nicht so einfach«, erinnert sich der 37-jährige Vertriebsprofi. »Anfangs haben uns die Händler unsere Schuhe um die Ohren gehauen. Die Wirtschaftslage war angespannt. Man setzte eher auf Altbewährtes und fand unsere experimentelle Art, Schuhe zu designen, viel zu verrückt.«

Mehr lesen Sie im WESTFALEN-BLATT vom 16. August, Ausgabe Paderborn.