Parkhaus zur Galerie gegen die Absprache gesperrt – Baufirma räumt Fehler ein Chaos am Kasseler Tor geht weiter

Paderborn (WB). Nach dem Verkehrschaos am Mittwoch aufgrund der Vollsperrung am Liboriberg ist es auch am Donnerstag zu erheblichen Staus in der Innenstadt gekommen. Besonders verärgert waren Autofahrer, die sich durch die verstopften Straßen gekämpft hatten und dann am Kasseler Tor vor dem versperrten Parkhaus der Libori-Galerie standen. Die Ein- und Ausfahrt war wegen der Baustelle zeitweise dicht.

Von Ingo Schmitz
Das Chaos am Liboriberg ging am Donnerstag weiter: Die Baufirma hatte zwischenzeitlich eigenmächtig das Parkhaus Libori-Galerie vom Netz genommen.
Das Chaos am Liboriberg ging am Donnerstag weiter: Die Baufirma hatte zwischenzeitlich eigenmächtig das Parkhaus Libori-Galerie vom Netz genommen. Foto: Besim Mazhiqi

Der Ärger von Mittwoch war noch nicht verraucht, als es am Donnerstag schon munter weiter ging: Von 6 Uhr an hat die Baufirma Kemna das Parkhaus der Libori-Galerie gesperrt. Offenbar eigenmächtig, wie die Paderborner Baustellenkommunikatorin Lea Giesen auf WV-Anfrage sagte. Center-Manager Peter Boretzki schimpfte: »Das war so nicht abgesprochen. Das Parkhaus sollte immer erreichbar sein. Die Baufirma hat gegen die schriftlichen Absprachen gehandelt. Das war eine Katastrophe.«

Einige Dauerparker hätten am Morgen offenbar nur unter größten Schwierigkeiten das Parkhaus verlassen können. Viele Nutzer hätten zudem ihren Parkplatz in der Galerie nicht erreicht. Erst um 11.45 Uhr, so berichtete der Center-Manager, sei die Zufahrt zum Parkhaus wieder hergestellt worden. Er empfiehlt geschädigten Autofahrern, sich bei etwaigen Regressansprüchen direkt an die Baufirma zu wenden.

Manch Autofahrer habe in der Baustelle drehen müssen, berichtete eine Angestellte, die in der Innenstadt arbeitet. Sie habe gestern erneut mit großer Verspätung ihren Arbeitsplatz erreicht.

Bauleiter um Versachlichung bemüht

Der Bauleiter der Firma Kemna zeigte sich bemüht, zur Versachlichung beizutragen. »Die Kreuzung wird täglich von 16.000 Autos befahren, das Parkhaus wird von 2000 Autofahrern genutzt. Wir haben hier eine sehr komplexe Situation. Und: Wir haben sicher nicht alles richtig gemacht«, räumte der Kemna-Bauleiter (Niederlassung OWL in Bad Salzuflen) auf Anfrage dieser Zeitung ein. Nicht optimal sei die Beschilderung gewesen, gab er zu. Er erläuterte, dass die Baufirma nur eine Woche Zeit habe, die Asphaltarbeiten auszuführen. Gleichzeitig solle es für alle Beteiligten so wenig Einschränkungen wie möglich geben. »In der Theorie mag das funktionieren, in der Praxis zeigt sich, dass das nicht geht«, sagte er.

Der Bauleiter stellte klar, dass die Ein- und Ausfahrt des Parkhauses heute und am Wochenende erreichbar sein werde. Es könne aber zu Behinderungen kommen. »Dafür bitte ich um Verständnis. Unsere Jungs geben alles, damit alles pünktlich fertig ist«, sagte er. Heute sollen die Asphaltarbeiten abgeschlossen werden, am Samstag sind Restarbeiten vorgesehen. Bei gutem Wetter folgen am Montag die Markierungen. »Dazu muss es trocken sein. So lange die Straße nass ist, können wir nicht markieren. Und ohne Markierung gibt es keine Freigabe.« Laut Plan soll der Verkehr am Dienstag, 8. August, wieder rollen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.