Zum großen Volksfest in Paderborn werden mehr als eine Million Besucher erwartet »Mein Herz schlägt für Libori«

Paderborn (WB/pic). Neun Tage lang herrscht in Paderborn der Ausnahmezustand. Vom 22. bis 30. Juli wird das Liborifest gefeiert. Dazu werden in der fünften Paderborner Jahreszeit mehr als eine Million Besucher in der Innenstadt erwartet. Am 30. Juli ist verkaufsoffener Sonntag in Paderborn.

Auch Auszubildende Nora Oeynhausen liebt das Liborifest: »Mein Herz schlägt für Libori«, sagt die 21-jährige Frau aus Brakel.
Auch Auszubildende Nora Oeynhausen liebt das Liborifest: »Mein Herz schlägt für Libori«, sagt die 21-jährige Frau aus Brakel. Foto: Jörn Hannemann

320 Schausteller und Marktbeschicker bilden in der Innenstadt eine 2,6 Kilometer lange Kirmes- und Pottmarktmeile. Für Nervenkitzel am Liboriberg sorgt der Jules-Verne-Tower. Der 80 Meter hohe Riesenkettenflieger ist neu auf dem Markt. Nichts für schwache Nerven ist auch das Fahrgeschäft »Jekyll and Hyde«, das Spaß auf 42 Metern Höhe und eine Spitzengeschwindigkeit von 130 Kilometer pro Stunde bietet.

21 Bischöfe, darunter zwei Kardinäle, werden zum Liborifest erwartet, das Erzbischof Hans-Josef Becker am Libori-Samstag um 15 Uhr mit einer Pontifikalvesper und Erhebung der Reliquien des Heiligen Liborius mit dreifachem Libori-Tusch einleitet. Mit Reinhard Kardinal Marx kommt auch der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz und frühere Paderborner Weihbischof zum Liborifest.

Thema Sicherheit: Die Polizei kündigte Straßensperren und Barrikaden mit querstehenden Lastwagen »wie im Vorjahr« an. Im Vorjahr hatten Lastwagen von Schaustellern und der Stadtreinigung am Kamp, am Liboriberg und am Landgericht dafür gesorgt, dass Fahrzeuge nicht ungehindert in das Kirmestreiben fahren können.

Hier gibt's das komplette Libori-Programm im Download: Libori-Programm

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Freitag, 14. Juli, im WESTFALEN-BLATT/Lokalteil Paderborn.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.