Paderkult(o)ur begeistert mehr als 7000 Besucher In der Drahtkugel über den Padersee

Paderborn (WB). 24 Künstler auf vier Kilometern Wegstrecke: Wer bei der Paderkult(o)ur vom Quellgebiet in der Paderborner Innenstadt bis zu Mündung am Schlosspark unterwegs war, konnte viel erleben.

Aktionskünstler Arnd Drossel und sein Sohn Kalin (Foto) laufen in einer Kugel über den Padersee.
Aktionskünstler Arnd Drossel und sein Sohn Kalin (Foto) laufen in einer Kugel über den Padersee. Foto: Jörn Hannemann

Es war wieder ein voller Erfolg: Organisator Stefan Hermanns vom Kulturamt der Stadt ist mehr als zufrieden. »Das Wetter hat gut mitgespielt. Zwischen 7000 und 10 000 Besucher werden wieder auf der Strecke gewesen sein«, schätzt er.

Ein spektakuläres Bild bot sich den Betrachtern am Padersee: Mitten auf dem Wasser rollte eine in der Sonne silbern glitzernde Kugel aus Stahldraht. Darin eingeschlossen ein Mann, der sie nur durch seine Laufbewegungen nach vorn treibt. Erst, als er sich dem Ufer nähert, kann man erkennen, dass der Drahtball auf zwei Schwimmhilfen ruht.

Arnd Drossel ist wieder da. Vor genau zehn Jahren sorgte der in Oberntudorf lebende Aktionskünstler bundesweit für Aufsehen, als er in der selben Kugel 500 Kilometer von Berlin nach Paderborn quer durch Deutschland rollte.

Das Motto der kulturellen Spaziergangs am Pfingstfest lautete in diesem Jahr »zauberhafte Pader«. Viele Straßenzauberer und zauberhafte Wesen, wie die musizierende Muscheln oder mystische Stelzenläufer, die als Riesenlibellen verkleidet waren, erfreuten die Spaziergänger und Fahrradfahrer entlang der Strecke.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.