Enercon will Trainingszentrum im Raum Paderborn errichten Windriese plant Windschule

Paderborn (WB/pic). Deutschlands größter Windkraftanlagen-Hersteller Enercon mit weltweit 25 000 Mitarbeitern will im Raum Paderborn einen Standort eröffnen. Der Windriese aus Ostfriesland plant ein Schulungs- und Trainingszentrum für nationale und internationale Kundschaft.

Windkraftanlagen-Hersteller Enercon hat gestern im Beisein von NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin ein Kunden-Schulungszentrum im Raum Paderborn angekündigt. Von links: Enercon-Technik-Geschäftsführer Michael Hölscher, Minister Garrelt Duin, Enercon-Regionalleiter Egbert Terholsen und Geschäftsführer Jan Dobertin vom Landesverband Erneuerbare Energien.
Windkraftanlagen-Hersteller Enercon hat gestern im Beisein von NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin ein Kunden-Schulungszentrum im Raum Paderborn angekündigt. Von links: Enercon-Technik-Geschäftsführer Michael Hölscher, Minister Garrelt Duin, Enercon-Regionalleiter Egbert Terholsen und Geschäftsführer Jan Dobertin vom Landesverband Erneuerbare Energien. Foto: Besim Mazhiqi

Das hat Enercon-Technik-Geschäftsführer Michael Hölscher an einer Windrad-Baustelle in Paderborn-Benhausen im Beisein von NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) bekannt gegeben. Der Weltmarktführer, der allein in Deutschland nach eigenen Angaben 11 084 Windkraftanlagen in Betrieb hat, wählt für den Standort seines ersten Kunden-Trainingszentrums gezielt Paderborn aus: Das Paderborner Land mit fast 600 Windkraftanlagen gehöre zu den besten Kunden des Unternehmens. »Paderborn ist die Region, in der wir am stärksten sind«, sagte Enercon-Regionalleiter Egbert Terholsen.

Zu Jahresbeginn 2018 will Enercon mit seinem ersten Schulungs- und Trainingszentrum für Kunden im Raum Paderborn an den Start gehen. Geschult und ausgebildet sollen auch Feuerwehren und Rettungskräfte: Sie müssten im Ernstfall mit einer Windkraftanlage vertraut sein.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Dienstag, 9. Mai, im WESTFALEN-BLATT/Lokalteil Paderborn.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.