Größtes Volksfest der Region bietet Hunderte Veranstaltungen Libori kann kommen

Paderborn (WB/mai). In Paderborn beginnt am Samstag, 23. Juli, die »fünfte Jahreszeit«. An neun Tagen lockt das Libori-Fest mit seiner einmaligen Kombination von Kirmes, Kultur und Kirche mehr als eine Million Besucher in die Domstadt. 154 Schausteller und 166 Marktkaufleute beschicken die Kirmesmeile und den Pottmarkt am Dom.

Mit seiner einzigartigen Atmosphäre lockt das Liborifest vom 23. bis 31. Juli wieder mehr als eine Million Besucher nach Paderborn, die Kirche, Kirmes und Kultur erleben wollen. Die gesamte Innenstadt verwandelt sich in eine riesige Festmeile.
Mit seiner einzigartigen Atmosphäre lockt das Liborifest vom 23. bis 31. Juli wieder mehr als eine Million Besucher nach Paderborn, die Kirche, Kirmes und Kultur erleben wollen. Die gesamte Innenstadt verwandelt sich in eine riesige Festmeile. Foto: Jörn Hannemann

Kirche

Die Erhebung des Goldenen Schreins mit den Gebeinen des Heiligen Liborius, dem Schutzpa­tron des Erzbistums Paderborn, bildet am Samstag, 23. Juli, um 15 Uhr den kirchlichen Auftakt der Liboriwoche. Ein weiterer Höhepunkt ist die Prozession am Sonntag nach dem Pontifikalamt mit Erzbischof Hans-Josef Becker. Am Dienstag, 26. Juli, werden die Reliquien mit der Schlussfeier des Libori-Triduums in der Krypta wieder beigesetzt. Die kirchlichen Leitworte lauten im Jahr der Barmherzigkeit »Herzlich, herzhaft, barmherzig«.

Kirmes

Die Kirmesmeile auf dem Liboriberg bietet auf einer Länge von 1,6 Kilometern viele Attraktionen und steht im Mittelpunkt des weltlichen Liborifestes. Unter anderem wird es in diesem Jahr mit der »Crazy Mouse« eine Achterbahn geben. Wer noch mehr Nervenkitzel mag, darf sich auf das Fahrgeschäft »High Energy« freuen, in dem die Fahrgäste bis in 30 Metern Höhe in alle Richtungen gewirbelt werden. Einen Überblick können sich die Besucher aus dem 48 Meter hohen Riesenrad, dem Blickfang des Liboriberges, verschaffen. Auf dem Pottmarkt bieten die Marktbeschicker neben Töpfen alles, was das Herz begehrt ­– von Gewürzen über Lappen bis zu Magnetschmuck.

Kultur

Mit einer Neuerung wartet das Libori-Kulturprogramm auf. Der Franz-Stock-Platz verwandelt sich für neun Tage in den »Platz der kleinen Künste«, wo nachmittags Gaukler und Artisten auftreten, und jeweils um 19 Uhr Live-Bands spielen. Live-Musik gibt es auch auf der Kulturbrunnen-Bühne vor dem Rathaus. Dort spielen unter anderem »Dreadnut Inc«, »Von wegen Lisbeth« und »Thomas Godoj und Band«. Im Bonifatiushof lockt das Libori-Nachtkabarett mit Stani und anderen Künstlern. Auf der Bühne am Capitol tritt am Freitag, 29. Juli, die »Kiss Forever«-Tribute-Band auf. Das »Junge Amateur Theater« zeigt in der Kulturwerkstatt »Der blaue Heinrich«.

Veranstaltungen

Hochkarätige Politiker haben für die Veranstaltungen im Rahmen der Liboriwoche zugesagt. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hält zum Tag des Landvolks am Dienstag, 26. Juli, die Festrede in der Paderhalle. NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin spricht am Donnerstag, 28. Juli, in der Maspernhalle zum Tag des Handwerks.

Treffpunkte

Publikumsmagnete sind »Almhütte« auf dem Liboriberg, die Libori-Lounge auf dem Jühen-Platz und die »Plaza Europa« vor dem Theodorianum, ebenso wie viele Biergärten, die nur zu Libori öffnen. Den Abschluss bildet am Sonntag, 31. Juli, das Feuerwerk im Paderquellgebiet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.