Polizei im Rhein-Erft-Kreis mit Phantombild nach einem Täter Falscher Polizist aus Paderborn?

Paderborn/Pulheim (WB). Die Polizei im Rhein-Erft-Kreis sucht nach einem falschen Polizisten, der womöglich aus Paderborn stammt. Dazu hat sie auch ein Phantombild veröffentlicht.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Am Samstagabend, 25. Juni, um 22 Uhr war eine 20-Jährige nahe Pulheim mit ihrem Auto in Richtung Frechen gefahren. An einer Einmündung überholte sie ein anthrazitfarbener Passat mit Paderborner Nummernschild. Die junge Frau wurde aus dem Fahrzeug heraus mit einer Polizeikelle aus dem Verkehr gewunken, und zwei Unbekannte näherten sich ihrem Auto.

Wer kennt diesen Mann? Foto: Polizei

Das Phantombild der Polizei zeigt den Mann, der sich dann ihren Führerschein und Fahrzeugschein aushändigen ließ. Er verlangte die Herausgabe von Wertgegenständen. An der Beifahrerseite stand ein zweiter Mann mit einer Waffe im Hosenbund. Aus Angst händigte die Geschädigte einen geringen Bargeldbetrag aus. Ein weiterer Mann wartete in dem dunklen Passat. Als sich ein Radfahrer näherte, sprachen die Täter vermutlich ukrainisch miteinander. Dann flüchteten sie. Die Polizei sucht auch im Paderborner Land Zeugen, die etwas über die Männer und das Paderborner Fahrzeug wissen.

So werden die Täter beschrieben

Der eine Täter ist etwa 1,85 bis 1,90 Meter groß, 35 bis 40 Jahre alt und von kräftiger Statur. Er war breit gebaut, muskulös und trug einen schwarzen Pullover mit Kapuze. Auffallend war seine Sonnenbankbräune. Der Täter an der Beifahrerseite soll 1,75 bis 1,80 Meter groß und von ebenfalls kräftiger Statur gewesen sein. Er hatte dunkle kurze Haare.

Um Hinweise bitten das Kriminalkommissariat in Hürth, Telefon 02233/520, sowie die Paderborner Polizei (Tel. 05251/3060).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.