Stadtverwaltung am Hoppenhof, Wohnen und Arbeiten in der Alanbrooke-Kaserne Rückhalt für Bürgermeister Dreier

Paderborn (WB). Die Würfel in Sachen Standort der Stadtverwaltung sind in Paderborn gefallen: Mit 37 Ja-Stimmen hat der Stadtrat am Donnerstagabend beschlossen, das Gelände am Hoppenhof mit den vier Bürotürmen für 16,4 Millionen zu erwerben, um dort die Verwaltung unterzubringen.

Von Maike Stahl
Der Paderborner Stadtrat hat gestern Abend mit 37 Ja-Stimmen beschlossen, das Gelände am Hoppenhof für die Unterbringung der Stadtverwaltung zu erwerben.
Der Paderborner Stadtrat hat gestern Abend mit 37 Ja-Stimmen beschlossen, das Gelände am Hoppenhof für die Unterbringung der Stadtverwaltung zu erwerben. Foto: Jörn Hannemann

Gleichzeitig soll der derzeitige Verwaltungsstandort am Abdinghof gestärkt und zu einem Bürgerzentrum ausgebaut werden. Der Teil der Verwaltungsgebäude, die derzeit leer stehen, soll in einem städtebaulichen Wettbewerb überplant werden. Für die Stärkung der Innenstadt durch den Erhalt als Verwaltungsstandort gab es nur eine Gegenstimme.

Für den Hoppenhof als ergänzenden Verwaltungsstandort – und damit gegen die ursprüngliche Ratsentscheidung aus dem Jahr 2013, diesen in den denkmalgeschützten Gebäuden der Alanbrooke-Kaserne unterzubringen – stimmten CDU, FDP, FBI und ALFA. SPD, Grüne und DIP waren zuvor bei 37 Nein-Stimmen in geheimer Abstimmung mit dem Antrag gescheitert, in der Standortfrage einen Ratsbürgerentscheid anzustrengen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.