Wissenschaftstage an der Paderborner Fürstenallee wieder ein Besuchermagnet Rechnen mit dem Roboter

Paderborn (WB). Dass Naturwissenschaften und Technik auch Spaß machen können, haben am Wochenende mehrere tausend Besucher bei den siebten Paderborner Wissenschaftstagen erlebt.

Von Manfred Stienecke
Die kleinen Forscher (von links) Oliver (11), Vladislava (11) und Constantin (10) vom Paderborner Goerdeler-Gymnasium experimentieren mit Farben und zeigen den Besuchern, wie sich diese beim Mischen scheinbar magisch färben.
Die kleinen Forscher (von links) Oliver (11), Vladislava (11) und Constantin (10) vom Paderborner Goerdeler-Gymnasium experimentieren mit Farben und zeigen den Besuchern, wie sich diese beim Mischen scheinbar magisch färben. Foto: Besim Mazhiqi

An rund 100 Ständen und Aktionsbereichen konnten Kinder, Jugendliche und Erwachsene am Sonntag entlang der »Zukunftsmeile« an der Fürstenallee nach Herzenslust tüfteln, experimentieren oder einfach über pfiffige Versuchsaufbauten staunen. Teams von der Universität, Schulen, dem HNF oder anderen Einrichtungen präsentierten ihre lehrreichen und zum Teil verblüffenden Projekte.

Zum Abschluss der Wissenschaftstage präsentieren Nachwuchsforscher der Universität am Montag ab 17.30 Uhr im Heinz-Nixdorf-Institut an der Fürstenallee »Wissenschaft in kleinen Happen«. In 14 allgemein verständlichen Kurzvorträgen erhält das Publikum Einblicke in aktuelle Forschungsgebiete.

Lesen Sie mehr am Montag, 27. Juni, im WESTFALEN-BLATT, Ausgabe Paderborn.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.