Das gerade übernommene Unternehmen legt zum Halbjahr starke Zahlen vor Wincor profitiert von Sparkurs und erhöht Umsatzprognose

Paderborn North Canton (dpa). Beim Paderborner Geldautomatenhersteller Wincor Nixdorf geht der Umbau schneller voran als gedacht. Zum Halbjahr legte das vor kurzem vom amerikanischen Konkurrenten Diebold übernommene Unternehmen am Donnerstag starke Zahlen vor und erhöhte nun auch die Umsatzprognose.

Eckard Heidloff von Wincor Nixdorf.
Eckard Heidloff von Wincor Nixdorf. Foto: Besim Mazhiqi

In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2015/16 hat sich der Gewinn auf 63 Millionen Euro verdoppelt, wie das Unternehmen mitteilte. Der Umsatz legte um acht Prozent auf 1,309 Milliarden Euro zu. Der operative Gewinn (Ebita) schnellte um 119 Prozent auf 103 Millionen Euro nach oben.

Wincor ist nun zuversichtlicher für das bis Ende September laufende Geschäftsjahr und erwartet nun einen moderaten Umsatzanstieg. Die Prognose für das operative Ergebnis hatte das Unternehmen schon im Januar erhöht.

Wincor Nixdorf baut sein Angebot von der rückläufigen Gerätefertigung hin zu Software- und Dienstleistungsangeboten um. Dabei fallen auf der einen Seite Jobs weg, unter anderem am Stammsitz Paderborn, während es auf der anderen Seite Neueinstellungen gibt. Dabei konzentriert sich der Konzern wieder stärker auf seinen europäischen Kernmarkt und bedient die Schwellenländer eher über Partnerschaften mit anderen Unternehmen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.