Paderborner bemerkt Eindringling und fackelt nicht lange Einbrecher in Garage eingesperrt

Paderborn (WB). Dank seiner blitzschnellen und beherzten Reaktion hat ein Paderborner (43) am Donnerstagabend einen Einbrecher in seiner Garage eingesperrt. Die Polizei brauchte den 30-Jährigen nur noch festzunehmen.

Von Maike Stahl
Tor runter, Fuß davor: Mit seiner guten Reaktion hat der Familienvater aus Paderborn einen Einbrecher kaltgestellt.
Tor runter, Fuß davor: Mit seiner guten Reaktion hat der Familienvater aus Paderborn einen Einbrecher kaltgestellt. Foto: Jörn Hannemann

Ausgerechnet ein wackeliger Trittrost vor der Garage, der ihn seit Jahren nervt, alarmierte den Hausbewohner im Stadtteil Wewer eine halbe Stunde vor Mitternacht. »Ich saß am Computer, als ich das Geräusch hörte«, erzählt er. Keine Sekunde habe er gezögert, die Haustür geöffnet und beim Blick in die direkt angrenzende Garage gesehen, wie ein Mann mit einer Taschenlampe in einen der darin stehenden Schränke leuchtete. Andreas S. schnappte sich das Zugseil und schloss mit einem Schwung das Garagentor, so dass der Unbekannte gefangen war.

»Die Polizisten fanden das ganz cool«

»Ich hatte nur Socken an, und natürlich weder den Schlüssel für das Tor noch mein Handy dabei.« Während er sich gegen das Tor stemmte, gegen das der Täter von der anderen Seite drückte, rief er nach seiner Frau, die die Polizei alarmierte. Als ein Nachbar (54) mit dem Auto nach Hause kam, bat der Familienvater ihn um Unterstützung. Kurzerhand setzten die Männer das Fahrzeug so dicht vor das Garagentor, dass der Einbrecher keine Chance mehr hatte zu entkommen.

»Die Polizisten fanden das ganz cool«, erzählte Andreas S. am Freitag. Angst hatte er nicht gehabt. »Ich war eher sauer wegen der Dreistigkeit des Einbrechers, schließlich brannte bei uns und den Nachbarn noch Licht.« Wichtig sei ihm, »dass diese Typen sehen, dass sie damit nicht durchkommen«. Auf der Wache fanden die Polizisten bei dem Täter Drogen. Der 30-Jährige ist bereits mehrfach wegen Drogen- und Eigentumsdelikten aufgefallen, wurde aber zunächst auf freien Fuß gesetzt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.