Bubble-Soccer-Festival am 12. September Kicken in der Knautschzone

Paderborn (WB). Menschen umhüllt mit großen durchsichtigen Bällen rennen über das Fußballfeld, laufen sich gegenseitig um und schießen zwischendurch ein Tor: Bubble Soccer. Eine neue Fußball-Sportart aus Amerika, die zukünftig auch in Paderborn angeboten werden soll.

Von Isabell Waschkies
Beim Bubble Soccer erhält man neben dem üblichen Tore schießen auch die Möglichkeit, seine Spielpartner und Gegner anzuspringen, sie umzulaufen und dennoch weich zu landen. Die Trendsportart aus Amerika soll zukünftig in Paderborn etabliert werden.
Beim Bubble Soccer erhält man neben dem üblichen Tore schießen auch die Möglichkeit, seine Spielpartner und Gegner anzuspringen, sie umzulaufen und dennoch weich zu landen. Die Trendsportart aus Amerika soll zukünftig in Paderborn etabliert werden. Foto: Michael Hüser

Beim Bubble Soccer steht der Spaß im Vordergrund und kein perfekter Fußball, bei dem Tore schießen das oberste Ziel ist. Stephan Gehle, Nikita Dohrenkamp und Michael Hüser aus Paderborn haben sich zusammengeschlossen und wollen gemeinsam die neue Trendsportart aus Amerika nach Paderborn holen. »Bubble Soccer hat mich sofort begeistert und ich wusste ziemlich schnell, dass dieser Sport definitiv in Paderborn angeboten werden muss«, erzählt Stephan Gehle.

Es spielen zwei Teams aus vier bis sechs Personen auf einem kleineren Fußballfeld gegeneinander, zwei Halbzeiten mit jeweils vier Minuten. »Diese acht Minuten reichen auch definitiv aus, um ordentlich ins Schwitzen zu kommen«, so Stephan Gehle.
Als Eugen Andres (33) und Holger Kanne (33) aus Paderborn von dem spontanen Probetraining erfuhren, waren sie sofort Feuer und Flamme: »Wir haben erst wenige Stunden vorher von dem kostenlosen Training im Hallensportcenter gehört. Wir haben sofort unsere Abendplanung umgeschmissen und unsere Taschen für den Abend gepackt«, erzählen die Paderborner, die auch in ihrer Freizeit viel Sport treiben und Fußball spielen.

Holger Kanne und Eugen Andres (rechts) haben die neue Trendsportart Bubble Soccer getestet und sind positiv überrascht. Am 12. September soll es ein großes Bubble-Soccer-Festival geben. Foto: Isabell Waschkies

Nach dem Training kamen Eugen Andres und Holger Kanne völlig verschwitzt und außer Atem, aber glücklich, vom Fußballfeld und klatschten sich ab: »Das hat unglaublich viel Spaß gemacht. Normaler Fußball ist echt nichts dagegen. Das Tolle daran ist, dass man sich einfach umlaufen und aufeinander fallen lassen kann, ohne sich dabei Verletzungen zuzuziehen«, berichtet Eugen Andres begeistert nach einer dringend notwendigen Trinkpause. »Jeder Fußballer hat beim Spielen doch immer den Wunsch, mal einen so richtig umzulaufen – beim Bubble Soccer bekommt man diese Möglichkeit. Dennoch versucht man, Tricks anzuwenden, um doch mal ein Tor zu schießen, auch wenn man seine Füße durch den Bubble überhaupt nicht sehen kann«, lacht Eugen Andres.

Stephan Gehle, der mit seinem Team in Zukunft die Bubble-Bälle vermieten und verkaufen möchte, freut sich über die positive Resonanz auf das Probetraining.

Am Samstag, 12. September, startet um 13 Uhr im LaOla-Fußballcenter das erste Paderborner Bubble Soccer Festival. Tickets gibt es auf der Bubble-Soccer-Webseite für Teams von vier bis sechs Personen für 99,90 Euro und für Einzelspieler für 19,90 Euro zu kaufen. Zuschauer zahlen keinen Eintritt. »Wenn das Turnier im September gut bei den Paderbornern ankommt, wollen wir das öfter machen und auch versuchen, in anderen Städten anzubieten«, so Gehle.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.