Weitere Notunterkunft nimmt Betrieb Anfang August auf Flüchtlinge ziehen in Eishalle

Paderborn (WB). Die Stadt Paderborn wird in der Eissporthalle Mönkeloh eine Notunterkunft einrichten, in der voraussichtlich 150 bis 200 Menschen, die Asyl suchen, untergebracht werden sollen.

Ab August sollen in Paderborn Flüchtlinge in der Eishalle untergebracht werden.
Ab August sollen in Paderborn Flüchtlinge in der Eishalle untergebracht werden. Foto: Thomas F. Starke (Symbol)

Die Bezirksregierung Detmold hat die Stadt gebeten, kurzfristig eine Notunterkunft bereitzustellen. Damit sei erstmals die gesamte Projektverantwortung für die Errichtung und Koordination einer Notunterkunft auf die Stadt Paderborn übertragen worden, teilte diese am Dienstag mit.

Der Betrieb der neuen Flüchtlingsherberge wird voraussichtlich am 3. August aufgenommen werden können. Erste Gespräche mit deren  zukünftigem Betreuer, der Johanniter-Unfall-Hilfe, hätten bereits stattgefunden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.