Sechste Auflage der Kleinenberger Mysterienspiele ist am 10. und 11. September geplant
Spaziergang von Szene zu Szene

Lichtenau -

Nachdem im vergangenen Jahr coronabedingt die 6. Mysterienspiele ausfallen mussten, hoffen die rund 100 Akteure, dass sie zum neu angesetzten Termin am 10. und 11. September aufgeführt werden können. „Die Spieler stehen in den Startlöchern“, sagt Initiatorin Ingrid Beseler, die die treibende Kraft ist.

Montag, 03.05.2021, 05:32 Uhr aktualisiert: 03.05.2021, 05:40 Uhr
Ein Teil der Laiendarsteller, die vor dem Fototermin einen negativen Coronatest vorgelegt haben (von links): Michaela Dickgreber, Christina Dickgreber, Benedikt Mehring, Michael Hamm, Udo Temme, Timo Glowik, Svenja Wegener, Noah Temme, Michael Tölle, Mareike Glowik, Sven-Hendrik Hamm und Anja Freund Foto: Helga Kloppenburg

Seit 2002 ist es das sechste Mal, dass das Leben der Gottesmutter Maria unter dem Motto „Maria, mitten im Leben“ in acht Szenen dargestellt wird. Dabei konnte bereits seit der zweiten Aufführung auf Laiendarsteller zurückgegriffen werden, da fast alle Darsteller schon im Jugendtheater Kleinenberg erste schauspielerische Erfahrungen gesammelt hatten. Oder so, wie der jüngste Jesus Darsteller, Sven-Hendrik Hamm (11), der zweimal beim Krippenspiel aktiv war.

Es gibt keine Theaterbühne, die Aufführungen finden an acht verschiedenen Orten auf dem Wallfahrtsgelände statt. Es sind die Zuschauer, die, geführt in Gruppen, im halbstündigen Rhythmus von Szene zu Szene wandern.

Eine der Maria-Darstellerinnen ist Christina Dickgreber (31). Sie erklärt, dass es besonders schwierig sei, beispielsweise am Ort unter dem Kreuz unmittelbar an der Bundesstraße ohne Mi­krofon gegen den Lärm der Straße anzusprechen und trotzdem der Stimme genug Ausdruck zu verleihen. Für das richtige Licht sorgt Klaus Weise, der dieses Jahr eine besondere Bedeutung während der ersten Nachtvorstellung gewinnen wird. „Mit Lichteffekten kann der Blick der Zuschauer noch besser gelenkt werden“, erklärt er.

Bei den Aufführungen sind auch alle Vereine des Dorfes im Einsatz. So stellen zum Beispiel der Sportverein sein Gelände und der Förderverein Heimathaus seine Räumlichkeiten zur Verfügung. Der Spielmannszug stellt Trommler wie den 14-jährigen Benedikt Mehring. „Das Trommeln gibt dem Leidensweg Christi noch eine besondere Schwere“, sagt die Mutter des Trommlers, Nina Mehring.

„Wir wünschen uns, dass das Mysterienspiel aus dem Glauben heraus motivierte Besucher wie auch der Kirche fernstehende und am religiösen Laientheater interessierte Zuschauer in gleicher Weise anspricht und erfüllt“, sagt Ingrid Beseler. Bei den 6. Kleinenberger Mysterienspielen wird zusätzlich am Freitagabend, 10. September, um 21 Uhr eine illuminierte Nachtvorstellung angeboten.

Die Termine (Anmeldung erforderlich): Freitag, 10. September, ab 14 Uhr (Eröffnungsfeier), danach jede halbe Stunde, ab 21 Uhr: Nachtvorstellung; Samstag, 11. September: ab 14 Uhr jede halbe Stunde, 21 Uhr Lichterprozession. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 12 Euro inklusive Textheft, Kinder bis 16 Jahre zahlen 6 Euro, Gruppen ab 20 Personen zahlen pro Person 10 Euro. Bestehende Anmeldungen aus dem Jahr 2020 und Geschenkgutscheine behalten ihre Gültigkeit. Anmeldungen nimmt Ingrid Beseler entgegen: telefonisch unter 05647/946868 und 0175/12488 14, per E-Mail unter mysterienspiele@wallfahrt-kleinenberg.de und im Internet (www.wallfahrt-kleinenberg.de).

Die Gesamtspieldauer beträgt etwa 2,5 Stunden. Die Zuschauergruppen legen auf einer rollstuhlgerechten Wegstrecke etwa 2,5 Kilometer zurück. Gespielt wird bei jedem Wetter. Einige Spielorte sind überdacht und haben Sitzgelegenheiten. Treffpunkt ist das Pfarrheim, Hauptstraße 41 in Lichtenau-Kleinenberg. Für die Zukunft streben die Kleinenberger an, die Mysterienspiele alle fünf Jahre zu veranstalten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7946321?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851067%2F
BVB feiert Pokalsieg - Sancho und Haaland zu gut für Leipzig
Dortmunds Top-Stürmer Erling Haaland hebt den Pokal in die Höhe. Der BVB hat den DFB-Pokal zum fünften Mal gewonnen.
Nachrichten-Ticker