Bürgerstiftung finanziert 2000 Setzlinge – Kinder und Jugendliche helfen beim Pflanzen
Lichtenauer sorgen für Nachwuchs

Lichtenau -

Die Bürger- und Energiestiftung Lichtenau/Westfalen hat 2000 Baumsetzlinge gesponsert, die in Kooperation mit der Jugendarbeit der Stadt Lichtenau auf einer aufzuforstenden Stadtwaldfläche bei Kleinenberg gesetzt wurden.

Montag, 12.04.2021, 23:00 Uhr
Baumpflanzaktion im Kleinenberger Wald. Im Bild Bürgermeisterin Ute Dülfer (2.von links), Stadtförster Bernhard Beumling, Christiane Meyer (Vorstand Bürgerstiftung), Denise Hüllen (Sozialarbeiterin Stadt Lichtenau) sowie die jungen Helfer. Foto: Anja Ebner

Das besondere dabei waren die Pflanzhelfer: 40 Jugendliche und Kinder setzten gemeinsam mit dem Stadtförster Bernhard Beumling, Bürgermeisterin Ute Dülfer und Christiane Meyer, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung, die Setzlinge in die Erde. Gepflanzt wurden Stiel- und Roteichen sowie Douglasie.

„Wir folgen der Philosophie, so viele Baumarten wie möglich zu setzen, um so Diversität der Arten im Wald zu gewährleisten. Die Zeit, in der nur eine Baumart gepflanzt wurde, ist vorbei“, erklärt Stadtförster Beumling.

Ein Grund hierfür sei die Trockenheit, die den Wäldern zu schaffen mache. Mit neuen Baumarten werde versucht, darauf zu reagieren. Durch die anhaltende Trockenheit würden Bäume geschwächt und damit anfälliger für Schädlinge und Stürme. „Mit dem Sturm Friederike 2018 hat alles angefangen, dann kamen die Trockenheit und der Borkenkäfer“, so Beumling weiter. Wurden früher etwa 30.000 Baumsetzlinge im Jahr in Lichtenau benötigt sind es derzeit etwa 75.000. Um den Kahlschlag auszugleichen, werden in den nächsten Jahren zwischen 300.000 und 500.000 Bäume gepflanzt werden müssen.

Weitere Aktion für Herbst geplant

Mit den 2000 von der Bürgerstiftung finanzierten Bäumen konnten den Jugendlichen Ausmaß und Maßnahmen gegen den Baumverlust näher gebracht werden. Die Aktion wurde unter den aktuellen Coronaregeln umgesetzt. „Leider konnten nicht alle Anfragen berücksichtigt werden, da wir aufgrund von Corona nicht zu viele Kinder und Jugendliche mitnehmen durften. Aber wir werden die Aktion im Herbst wiederholen und hoffen, dass sich bis dahin die Lage gebessert hat, so dass mehr Kinder und Jugendliche dabei sein können“, so Bürgermeisterin Ute Dülfer.

Die Aktion, die von der Jugendarbeit der Stadt Lichtenau vorbereitet und unterstützt wurde, ist nur eine von weiteren geplanten Aktionen der Stadt, bei denen Kinder und Jugendliche aktiv an Projekten beteiligt werden sollen.

„Die Finanzierung der Setzlinge ist ein stiftungseigenes Projekt, das gut zu unserem Stiftungszweck des Naturschutzes und der Jugendhilfe passt. Es korrespondiert auch mit unserer Aktion der Abgabe von kostenlosen Blühsamenmischungen, die die Stiftung jetzt zum dritten Mal für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Lichtenau zur Verfügung stellt“, erklärt Christiane Meyer von der Bürgerstiftung. Die Ein-Kilo-Beutel mit dem Saatgut können ab sofort und solange der Vorrat reicht im Raiffeisenmarkt in Lichtenau abgeholt werden. Die Gesamtfördersumme für beide Projekte beläuft sich auf 9500 Euro.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.buergerenergiestiftung-lichtenau.de .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7912852?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851067%2F
Schwere Raketenangriffe auf Tel Aviv
Raketen werden von der islamistischen Hamas aus Gaza-Stadt in Richtung Israel abgefeuert.
Nachrichten-Ticker