Fragen an die Bürgermeisterkandidaten für Lichtenau: Josef Eich (CDU)
„Wir brauchen mehr Gewerbeansiedlungen“

Lichtenau (WB). Wer wird die neue Bürgermeisterin oder der neue Bürgermeister Lichtenaus? Die Bürger haben die Wahl unter zwei Frauen und zwei Männern. Was wollen sie anpacken, was qualifiziert sie, was machen sie in ihrer Freizeit? Das WESTFÄLISCHE VOLKSBLATT hat allen Bewerbern dieselben Fragen gestellt. Dieses Mal: Josef Eich (CDU)

Donnerstag, 03.09.2020, 15:03 Uhr aktualisiert: 07.09.2020, 15:46 Uhr
Josef Eich hat seinen Hund und Tourenbegleiter Gismo ins Herz geschlossen.

Was fehlt Lichtenau noch?

Josef Eich: In Lichtenau fehlen in vielen Orten eine gute Busverbindung für ältere Bürger, und in einzelnen Dörfern ist es die Infrastruktur wie Geschäfte, Banken, Briefkästen und so weiter. Das Fahrradwegenetz sollte verbessert werden. Alle Orte sollten barrierefreie Dorfgemeinschaftshäuser oder Treffpunkte haben. Wir brauchen mehr Gewerbeansiedlungen mit reichlich Mitarbeitern und Mietwohnungen und Baugebiete, damit die Steuerkraft und Investitionszuweisungen steigen, sowie mehr Schülerinnen und Schüler, um eine höhere Schulpauschale zu bekommen. Wir brauchen ordentliche, nutzbare Feuerwehrhäuser und Turnhallen, die nicht marode sind. Da hapert es noch gewaltig in den Ortsteilen.

 

Was qualifiziert Sie als Bürgermeister?

Eich: Ich bin seit sechseinhalb Jahren im Rat der Stadt Lichtenau und seit vier Jahren Fraktionsvorsitzender der CDU. Gleichzeitig Ausschussvorsitzender im Ausschuss für Bildung und Soziales, Mitglied vieler Ausschüsse und stellv. Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke GmbH. Hauptberuflich bin ich bei der Stadt Salzkotten Leiter des Schulverwaltungsamtes und stellv. Fachbereichsleiter des Fachbereiches Bildung und Soziales. Dort bereite ich als Teil der Verwaltung Themen für die Politik vor und setze diese dann im Auftrag um. Beide Seiten, Verwaltung und Politik zu kennen, ist eine hervorragende Ausgangsbasis, um im Amt nicht engstirnig und überheblich zu werden.

 

Was werden Sie als erstes anpacken, wenn Sie Bürgermeister sind?

Eich: Die sofortige Unterstützung der Vereine vor Ort mit der Schaffung einer eigenen Stelle für die Anliegen und Anträge der Vereine. Die Beauftragung des Baus der Grundschule in Lichtenau und der Bau einer Kita am Schulzentrum an der Grundschule Altenautal in Henglarn gehören ebenfalls dazu. Außerdem die möglichst schnelle Weiterführung des Klima-Campus und die Umsetzung des Brandschutzbedarfsplanes der Feuerwehren sowie die Einführung des Familienpasses mit Einbringung des Haushaltes 2021.

 

Wie wollen Sie verhindern, dass junge Leute aus Lichtenau wegziehen?

Eich: Junge Leute brauchen eine berufliche Perspektive im Umkreis und auch bezahlbaren Wohnraum in Lichtenau. Sie brauchen als junge Familien gute Kitas und Schulen mit verlässlichen außerunterrichtlichen Angeboten. Ich werde die Betreuungskapazitäten der Grundschulen im OGS-Bereich auf den Rechtsanspruch vorbereiten und Vereine mit ins Boot holen. Das Vereinsleben und die vielen Angebote sollten von Anfang an dazugehören, damit sie dann auch im jugendlichen Alter wichtig sind. Ich werde örtliche Unternehmen mit Schülerinnen und Schülern viel früher und direkter zusammenführen, damit auch ein Arbeitsplatz vor Ort interessant ist. Letztlich können Politik und Verwaltung nur Hilfestellungen geben. Aber Lichtenau sollte so interessant sein, dass man auch nach ein paar Jahren in der Fremde gerne wieder zu Freunden zurückkommt.

Lesen sie hier auch die Antworten der drei anderen Kandidaten:

- Martina Wolf-Sedlatschek (Bündnis 90/Grüne)

- Stephan Wink (parteilos)

- Ute Dülfer (parteilos)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7571519?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851067%2F
Dramatische Zahlen: Ab Samstag strengere Corona-Regeln für Espelkamp
Die Coronazahlen in Espelkamp sind unverändert hoch. Aus dem Rathaus kam daher zum Wochenende ein erneuter, eindringlicher Appell, die privaten Kontakte auf den eigenen Haushalt zu minimieren.
Nachrichten-Ticker