Attelner Männerballett-Wettbewerb begeistert 1100 Zuschauer Tänzer geben alles

Lichtenau-Atteln (WV). Mit 570 Punkten haben die Pattjackels des Heimatvereins Schönig den 19. Attelner Männerballett-Wettbewerb gewonnen. Mit einer atemberaubenden Show zu Thema „Columbus“ versetzten die 24 Jungs 1100 Besucher in der Attelner Schützenhalle in Begeisterung. Am Ende lagen nur 70 Punkte zwischen dem ersten und dem 15. Platz.

Von Hans Büttner
Entdecker Columbus, der in die Neue Welt aufbrach, hat die Pattjackels vom Heimatverein Schöning zu einem tollen Tanz mit aufwendigem Bühnenbild inspiriert. Der verdiente Lohn war der Sieg beim Männerballett-Wettbewerb in Atteln.
Entdecker Columbus, der in die Neue Welt aufbrach, hat die Pattjackels vom Heimatverein Schöning zu einem tollen Tanz mit aufwendigem Bühnenbild inspiriert. Der verdiente Lohn war der Sieg beim Männerballett-Wettbewerb in Atteln. Foto: Hans Büttner

Dass die Anziehungskraft des Attelner Männerballetts größer ist als die Angst vor dem Coronavirus, hatten die Karnevalsfreunde des SV Atteln schon im Vorfeld der beliebten Veranstaltung zu spüren bekommen. „Die Nachfrage der teilnehmenden Gruppen war ebenso ungebrochen groß wie die nach den Eintrittskarten“, sagte Melanie Homann vom Organisationsteam.

In der Altenauhalle ist der Teufel los

Noch bevor Moderator Rüdiger Düchting die erste Gruppe ankündigte, war in der Altenauhalle der Teufel los: Kein Platz war mehr frei, und die mit Bannern, Fahnen, Transparenten und Tröten ausgerüsteten Fans voller Erwartung. Ganz vorne hatte bereits die Jury Platz genommen. Als Titelverteidiger machten die „Weweraner Spitzbuben“ mit einer tollen Show den Anfang, mussten sich am Ende aber mit Rang sieben zufrieden geben. Erstmals mit zwei Gruppen waren die Wewelsburger dabei. Neben dem Männerballett der Feuerwehr gingen auch die „Ohrwürmer“ an den Start. Knapp hinter den Pattjackels aus Schöning landeten die United Dance Devils des VfB SR Holsen mit ihrer Interpretation des „Dschungelbuchs“ auf dem zweiten Platz.

Keine leichte Aufgabe hatten die Juroren, unter ihnen auch Bürgermeister Josef Hartmann und Manfred Kutsche, der einst den Attelner Männerballettwettbewerb erfunden hatte. Schließlich galt es Tanz, Musik, Kostüme, Bühnenbild und den Gesamteindruck zu bewerten. Dicht hintereinander platzierte sich die Gruppen auch ab Platz 3. Dieser ging an die Beach Boys von Kolping-Karneval Westerwiehe mit 565 Punkten.

Sieben Minuten hatte jede Gruppe Zeit für ihre Aufführung. Und was die Tänzer in dieser knappen Zeit auf der Bühne ablieferten, war zumeist Spitzenklasse und das Ergebnis von monatelangem, intensiven Training. Ausgefeilte Tanzschritte, fesselnde Akrobatik und unglaubliche Synchronisationen, alles gepaart mit tollen Kostümen und fantastischen Bühnenbilden und Bühnenkulissen: Der Attelner Männerballett-Wettbewerb war für seine Fans wieder ein begeisternder Showabend und die Stimmung mindestens so gut wie mitten im Karneval.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7316973?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851067%2F