Lichtenauer Unternehmen Stoffwelten sammelt und verteilt ausrangierte Spielsachen
Spendenaufruf stößt auf riesiges Echo

Lichtenau (WB/han). Weihnachten ist vorbei. Doch über den Betrieb Stoffwelten in Lichtenau bricht die große Spielzeug-Bescherung erst in diesen Tagen so richtig herein – sehr zur Freude und auch ein bisschen zur Überraschung des Unternehmerehepaares Gunter und Gundula Wielage.

Mittwoch, 08.01.2020, 10:50 Uhr aktualisiert: 08.01.2020, 10:52 Uhr
Ganze Bulli-Ladungen von Paketen bringt die Post in diesen Tagen zum Lichtenauer Unternehmen Stoffwelten. Der Aufruf, ausgedientes Spielzug zu spenden, ist auf große Resonanz gestoßen. Gunter Wielage und Tochter Carla haben viel zu tun.

Denn ihr nachweihnachtlicher Spendenaufruf ist auf ein riesiges Echo gestoßen.

Bunt bedruckte Stoffe (zu einem großen Teil Jerseys für Kinderkleidung) verkauft das junge Lich­tenauer Unternehmen vor allem über das Internet an Hobby-Näherinnen in ganz Deutschland und inzwischen auch darüber hinaus. Kunden werden hier Freunde genannt – und durch einen regen Austausch unter anderem auf der Facebook-Seite der Stoffwelten, der mehr als 405.000 Nutzer folgen, wird das auch gelebt.

Schon Tradition hat dort der virtuelle Adventskalender, bei dem es in der Vorweihnachtszeit Verlosungen, Sonderaktionen und Rabatte gibt. Für das letzte Kläppchen hat sich Unternehmensgründerin Gundula Wielage diesmal etwas Besonderes ausgedacht: „Ich wollte einmal nicht nur etwas für unsere Kundinnen, sondern mit unseren Kundinnen machen“, erzählt sie. Ein Mitmachkläppchen, das ganz bewusst erst nach der für Familien oft turbulenten Weihnachtszeit kam, war die Lösung. Nach der Bescherung, so die Überlegung der vierfachen Mutter, gibt es sicherlich nicht nur bei ihren Mädchen, sondern auch in vielen anderen Kinderzimmern Spielsachen, die noch schön sind, aber nicht mehr genutzt werden.

Gundula Wielage rief über das soziale Netzwerk dazu auf, diese Dinge zu spenden, damit sie an Kinder weitergegeben werden, die sie gut gebrauchen können. Kinderkliniken, das Paderborner Kinderhospiz, das Frauenhaus und andere gemeinnützige soziale Einrichtungen sollen die Spenden erhalten.

Kaum hatte sie ihren Aufruf in die anonyme Netzwelt hinaus geschickt, da trudelten auch schon die Pakete ein – und zwar gleich ganze Bulli-Ladungen voll. 500 Päckchen sind bisher bei den Stoffwelten in Lichtenau angekommen. Und die Wielages rechnen damit, dass bis zum Ende der Aktion am Freitag, 10. Januar, wohl noch einmal so viele Pakete eintreffen werden.

Beim Öffnen und Sichten in einer Halle des Unternehmens helfen, wie es sich für ein Familienunternehmen gehört, auch die vier Töchter im Alter von 15 bis drei Jahren schon tüchtig mit. Gundula Wielage ist begeistert: „Die Leute spenden wirklich hochwertige, gute Sachen“, freut sie sich. Viele Spiele und Puzzles, Playmobil- und Lego-Sets seien sogar noch original verpackt. Jedes schon benutzte Puzzle, Karten- oder Brettspiel wird auf Vollständigkeit überprüft, Kuscheltiere werden vorsichtshalber gewaschen und desinfiziert, dann werden alle Spielzeugspenden auf langen Tischen sortiert.

Viele Absender haben nicht nur die Spielsachen eingepackt, sondern auch noch einen persönlichen Brief und etwas Süßes dazugelegt. Nach Ende der Aktion werden Gundula Wielage und ihr Team die Spenden direkt an die Einrichtungen verteilen und die Spender per Internet selbstverständlich auch daran teilhaben lassen.

Die bekommen zum Dank fürs Mitmachen ihrerseits übrigens auch ein Geschenk. Die Dankeschön-Pakete, die ab Mitte Januar an die Spender im ganzen Land verschickt werden, sollen einen eigens entworfenen Stoff enthalten, den es nicht zu kaufen gibt und der deshalb – wie in der Vergangenheit schon viele Eigenkreationen der Stoffwelten – sicherlich Kult-Status erlangen wird. Ein Budget von 2000 Euro hatte das Stoffwelten-Team dafür eigentlich eingeplant. Doch weil die Beteiligung so groß war, ist die Summe nun auf 4000 Euro verdoppelt worden.

Noch bis zum 10. Januar können Spielsachen an die Stoffwelten GmbH, z.Hd. Gundula/Mitmachkläppchen, Johannes-Höschen-Straße 18, 33165 Lichtenau, geschickt, werden. Wer eine soziale Einrichtung vorschlagen möchte, die Spenden gut gebrauchen könnte, erreicht Gundula Wielage per Mail unter spielzeug@stoffwelten.de

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7178140?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851067%2F
Ordnungsamts-Mitarbeiter beim Wildpinkeln erwischt
Zwei Männer, von denen einer eine Weste des Ordnungsamts trägt, klingeln und warten dann vor dem Haus. Als niemand öffnet, geht der Ordnungsamtsmitarbeiter an die Zypressenhecke und pinkelt. Die Videokamera des Hausbesitzers hat alles aufgezeichnet. Foto:
Nachrichten-Ticker