Weihnachtsbaum aus dem Torfbruch leuchtet für NRW in Berlin Fichte flieg!

Lichtenau (WB/bma). Eine stattliche Fichte aus Hakenberg (Kreis Paderborn) ziert von Samstag an bereits zum achten Mal das Foyer der NRW-Landesvertretung in der Bundeshauptstadt Berlin.

Aus dem Wald direkt auf den THW-Anhänger: Der Weihnachtsbaum aus dem Torfbruch wird bald nach Berlin gefahren.
Aus dem Wald direkt auf den THW-Anhänger: Der Weihnachtsbaum aus dem Torfbruch wird bald nach Berlin gefahren. Foto: Besim Mazhiqi

Am Dienstagnachmittag war es so weit: Die Aktiven des Technischen Hilfswerks Paderborn (THW), Förster Wilhelm Brandenburg und seine Kollegen vom Forstbetriebsbezirk Torfbruch des Regionalforstamtes Hochstift treffen sich im Revier Torfbruch. Dort hat der 59-jährige Förster Brandenburg einen ebenmäßig gewachsenen Solitär ausgesucht, den das THW am Freitagmorgen nach Berlin, ins Diplomatenviertel an der Hiroshimastraße, schaffen wird.

Roland Schockemöhle, Leiter des Regionalforstamtes Hochstift: »In diesem Jahr standen mehrere Bäume als Weihnachtsbaum zur Auswahl. Wir haben uns für den schönsten entschieden.« Der sei unten herum etwas dicker als jener schlanke Baum aus dem Vorjahr, werde sich in der NRW-Landesvertretung aber gut machen, ist sich der 41-Jährige sicher.

Die Fichte erfährt jetzt viel Aufmerksamkeit in sozialen Medien

Gut 25 Jahre lang konnte die jetzt geschlagene Fichte ungestört im Hakenberger »Weihnachtswald« wachsen. Knappe 300 Kilogramm bringt sie auf die Waage und misst zehn Meter in der Länge. »Eine herrliche Fichte«, sagt Sascha Meyer, THW-Geschäftsführer in Arnsberg und Koordinator der Aktion, und freut sich bereits auf die Aufbauarbeiten in Berlin.

Dieses Jahr kommt die Fichte – übrigens Baum des Jahres 2017 – nicht aus dem Torfmoor. Förster Brandenburg: »Dort wäre es bei diesem Dauerregen einfach zu matschig für unsere schweren Fahrzeuge gewesen.« Deswegen habe er einen Baum aus einem leichter zugänglichen Abschnitt seines Waldes gewählt.

Die vorab kaum beachtete Fichte erfährt in den nächsten Tagen viel Aufmerksamkeit. Unter dem Hashtag #baumfuerberlin finden Neugierige Fotos und Details zum Aufbau auf Twitter. Auf der Facebook-Seite des Waldinformationszentrums Hammerhof soll es ebenfalls Bilder von der Reise nach Berlin zu sehen geben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.