Polizei stoppt in Lichtenau psychisch kranken 37-Jährigen Mit Sprengstoff und Waffe gedroht

Lichtenau (WB). Ein 37 Jahre alter Mann hat am Freitag um die Mittagszeit für einen Polizeieinsatz in Lichtenau gesorgt. Das hat die Polizei am Samstag mitgeteilt.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Gegen 12 Uhr war der Mann in die Stadtverwaltung gegangen und hatte dort eine Angestellte verbal bedroht. Er gab an, dass er im Besitz von Waffen und Sprengstoff sei. Nachdem die Angestellte sich in einen anderen Raum zurückgezogen hatte, verließ der 37-jährige kurze Zeit später das Gebäude und fuhr mit seinem Auto davon.

Die inzwischen benachrichtigte Polizei war mit mehreren Streifenwagen vor Ort und konnte das Auto im Nahbereich unter Vorhalt von Schusswaffen anhalten und den Mann vorläufig festnehmen. Bei der Durchsuchung der Person und des Fahrzeugs ergaben sich keine Hinweise auf Waffen oder Sprengstoff.

Auf der Dienststelle in Paderborn stellte sich heraus, dass der Mann unter einer psychischen Erkrankung leidet und er wurde zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht. »Eine tatsächliche Gefährdung der beteiligten Personen hat zu keinem Zeitpunkt bestanden«, berichtet die Polizei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.