Schlechte Nachrichten für Schwimmer in Hövelhof – erneute Inbetriebnahme wäre unwirtschaftlich
Bad kann wohl nicht mehr öffnen

Hövelhof -

Das Hövelhofer Sennebad kann wohl nicht wiedereröffnen. Eine erneute Inbetriebnahme sei nicht wirtschaftlich, sagt ein Gutachter. Ursprünglich war geplant gewesen, das alte Bad so lange wieder zu öffnen, bis ein möglicher Neubau fertig gestellt ist. Am kommenden Donnerstag, 29. April, ist das Sennebad Thema im Gemeinderat. Von Meike Oblau
Freitag, 23.04.2021, 19:56 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 23.04.2021, 19:56 Uhr
Der Plan, das alte Sennebad während der Bauphase des neuen Hallenbads noch einmal zu öffnen, muss offenbar zu den Akten gelegt werden. Foto: Jörn Hannemann
Der Plan klang schlüssig: Während ein neues Hallenbad an einem anderen Standort (roter Platz) gebaut wird, sollte das alte Sennebad noch mal übergangsweise öffnen. Diese Idee fällt nun aber offenbar sprichwörtlich ins Wasser. „Nach Informationen des beauftragten Gutachters ist eine vorübergehende Wiederinbetriebnahme des Sennebades nur mit einem erheblichen finanziellen Aufwand möglich“, schreibt das Hövelhofer Bauamt in einer Sitzungsvorlage für den Rat, der kommenden Donnerstag, 29. April, tagt. Auch könne keine verbindliche Aussage getroffen werden, wie lange das alte Bad überhaupt noch „durchhalten“ würde, selbst wenn man viel Geld in die Hand nähme. „Es muss davon ausgegangen werden, dass eine Wiederinbetriebnahme nicht wirtschaftlich ist“, so das Bauamt. Damit tun sich für die Politiker in der Sennegemeinde nun zahlreiche neue Fragen auf: Soll das neue Bad trotzdem auf dem roten Platz gebaut werden, oder wäre auch ein Neubau an alter Stelle denkbar? Wie soll das Schulschwimmen, das für die Grundschulen verpflichtend im Lehrplan verankert ist, in den kommenden vier bis fünf Jahren aussehen, bis ein mögliches neues Bad fertig wäre?
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7932486?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7932486?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F
Patientenakten beschlagnahmt
Die Corona-Schutzverordnung ermöglicht es in NRW, sich von der Maskenpflicht befreien zu lassen
Nachrichten-Ticker