Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen drei Beschäftige der Hövelhofer Firma laufen weiter
Betrugsvorwurf: Kaimann-Geschäftsführer entlastet

Hövelhof -

Nach Durchsuchungen in der Hövelhofer Firma Kaimann im vergangenen Oktober hat die Staatsanwaltschaft Paderborn die Ermittlungen gegen den derzeitigen Geschäftsführer des Unternehmens eingestellt. Gegen drei weitere Beschuldigte wird hingegen weiter wegen Betrugsverdachts ermittelt.

Mittwoch, 06.01.2021, 11:22 Uhr aktualisiert: 06.01.2021, 11:30 Uhr
Die Firma Kaimann an der Hansastraße in Hövelhof.

Das sagte Oberstaatsanwalt Marco Wibbe auf Anfrage des WB. Im vergangenen Oktober hatte es Durchsuchungen am Firmensitz an der Hansastraße gegeben. Marketingleiter Mark Westermeyer hatte damals bestätigt, dass wegen Betrugsverdachts ermittelt werde. Laut Staatsanwaltschaft gehen die Ermittlungen auf eine Strafanzeige eines Konkurrenzunternehmens zurück. Die Ermittlungen gegen den aktuellen Geschäftsführer seien eingestellt worden, da sich herausgestellt habe, dass es während seiner Tätigkeit für das Unternehmen nicht zu strafbaren Handlungen gekommen sei, sagte Oberstaatsanwalt Wibbe. „Die Ermittlungen konzentrieren sich vielmehr auf drei weitere Beschuldigte, die in dem relevanten Zeitraum, es handelt sich um die Jahre 2017 und 2018, in verantwortlicher Position im Unternehmen tätig waren“, erläuterte er weiter.

Kaimann ist ein Hersteller von Dämmstoffen für die technische Rohrisolierung und gehört seit Herbst 2018 zu Saint Gobain, einem der weltweit führenden Hersteller von Baustofflösungen. In Hövelhof sind etwa 320 Mitarbeiter beschäftigt. Mit einem Jahresumsatz von rund 70 Millionen Euro ist Kaimann nach eigenen Angaben einer der Marktführer für elastomere Dämmstoffe.

Seit seiner Gründung im Jahr 1959 war Kaimann ein familiengeführtes Unternehmen, das seit 1999 unter der Führung von Georg Josef (Jürgen) Kaimann auf die Produktion elastomerer Dämmstoffe ausgerichtet ist. Auch nach der Übernahme durch Saint Gobain wird das Unternehmen in der Sennegemeinde unter dem Namen Kaimann weitergeführt. Zum 1. März 2019 zog sich der Sohn des Gründers und damalige Geschäftsführer Georg-Josef (Jürgen) Kaimann endgültig aus dem Unternehmen zurück und übergab die Geschäftsführung an Burkhard Schmolck. Im Hövelhofer Ortsbild ist Kaimann vor allem durch sein 2015 für 15 Millionen Euro errichtetes Hochregallager an der Hansastraße/Paderborner Straße präsent.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7753577?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F
Unions-Machtkampf auch nach Nacht-Treffen weiter ungeklärt
Das Reichstagsgebäude bei Nacht. Im Machtkampf um die Kanzlerkandidatur sind der CDU-Vorsitzende Armin Laschet und CSU-Chef Markus Söder zu einem Treffen zusammengekommen.
Nachrichten-Ticker