Im Haus Bredemeier in Hövelhof sind Bewohner und Mitarbeiter geimpft worden
„Wir sind überglücklich“

Hövelhof -

Ein hoffnungsvoller Start ins neue Jahr: Im Haus Bredemeier haben am 2. Januar die Impfungen begonnen. 275 Impfdosen der Firma Biontech wurden an die Bewohner sowie an die stationären und ambulanten Pflegekräfte verabreicht. Mit mehr als 90 Prozent der Bewohner und 70 Prozent der Pflegekräfte wurde eine überdurchschnittliche Impfquote erreicht. Auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter (Betreuung und Fahrbarer Mittagstisch) wurden angesprochen.

Sonntag, 03.01.2021, 22:11 Uhr aktualisiert: 04.01.2021, 08:36 Uhr
Ein Pieks mit Hoffnung: Anja Dusch, Heimleiterin im Haus Bredemeier, lässt sich von Marcel Arp gegen das Coronavirus impfen.

Ab dem siebten Tag besteht bereits vorübergehende Immunität. Nach drei Wochen erfolgt eine zweite Impfung mit längerfristiger Wirkung. Heimleiterin Anja Dusch (von Marcel Arp) und Bewohnerbeiratsvorsitzende Christine Wood (von Herman Josef Kias) ließen sich ebenfalls impfen: „Wir sind überglücklich, dass alles so hervorragend geklappt hat“, sagte Anja Dusch, die den Impfstoff entgegennahm und zur Bewachung eigens einen Sicherheitsdienst bestellt hatte.

Im Einsatz waren auch die Ärztezwillinge Georg und Martin Schneider. Das Impfteam hat zu viert 275 Impfungen in der Einrichtung verabreicht. Das zweite Altenzentrum in Hövelhof, die Seniorenresidenz an der Bielefelder Straße, folgt voraussichtlich am 7. Januar.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7749717?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F
Der Ruf nach dem Sofort-Lockdown wird lauter
RKI-Präsident Wieler: «Wir müssen jetzt handeln, jetzt auf allen Ebenen».
Nachrichten-Ticker