Hövelhofer Kinder wissen jetzt, worauf es beim Schachspiel ankommt
Auf den König kommt es an

Hövelhof (WB). Zwei Fünfjährige hatten in der Kita Bentlake­straße am Donnerstag ein großes Ziel: Sie wollten Bürgermeister Michael Berens schachmatt setzen. Am Ende erzielten Ian und Jano ein beachtliches Remis gegen das Gemeindeoberhaupt. Die Kita Bentlakestraße wurde als erste Schach-Kita im Kreis Paderborn ausgezeichnet und Ian und Jano gehörten zu den ersten 16 Kindern, die in der Sennegemeinde eine Urkunde als „Schach-Kid“ entgegennahmen.

Freitag, 04.09.2020, 03:00 Uhr
Hövelhofs Bürgermeister Michael Berens lieferte sich am Schachbrett ein spannendes Duell mit Ian und Jano (beide 5) . Während Sponsor Klaus Grotebrune am Nebentisch gegen die Kinder schachmatt ging, schaffte der Bürgermeister immerhin ein Remis.

Die Auszeichnung als offizielle Schach-Kita vergibt der gemeinnützige Verein „Schach für Kids“ aus Sprockhövel (Ennepe-Ruhr-Kreis). Seit Monaten befassen sich in der Hövelhofer Kita 16 Fünfjährige intensiv mit dem Schachspiel und wissen daher auch, dass es quasi auf das Motto „Lang lebe der König“ ankommt. So fasste es auch Michael Berens zusammen: „Beim Schach wollen alle den König jagen und deswegen ist es das Wichtigste, den König zu schützen.“ Aber auch der Königin komme beim Schachspielen eine wichtige Rolle zu, sagte der Bürgermeister augenzwinkernd: „Das ist beim Schach wie im richtigen Leben: Die Königin darf alles.“

Sponsor wünscht sich Umsetzung in weiteren Kitas

Während sich Berens gegen Ian und Jano ein Remis holte, musste am Nebentisch Unternehmer Klaus Grotebrune (DBL Kotzenberg) in eine Niederlage gegen den Nachwuchs einwilligen. Grotebrune hatte die Kita Bentlakestraße auf ihrem Weg zur Schach-Kita finanziell unterstützt und zeigte sich begeistert davon, wie engagiert die Steppkes sich am Schachbrett präsentierten: „Es wäre toll, wenn wir dieses Konzept auch in anderen Kitas in Hövelhof anbieten könnten.“

Ralf Schreiber bilanzierte, der Verein „Schach für Kids“ habe deutschlandweit bereits mehr als 200.000 Kindern Schachspielen beigebracht. Kitaleiterin Susanne Michels war schon auf den Verein aufmerksam geworden, als sie noch an der Schatenstraße arbeitete. Als neue Leiterin der Kita Bentlakestraße sei es ihr sofort gelungen, ihr neues Team für das Projekt zu begeistern. Zusammen mit den Erzieherinnen Diana Müller-Hoffknecht und Denise Pfeifer-Hachmann ließ sie sich in Wuppertal vom Verein „Schach für Kids“ fortbilden.

Eltern entstehen keine Kosten

Die Idee zur Schach-Kita hatte sie auch im Rathaus bei Bürgeramtsleiterin Petra Schäfers-Schlichting und Bürgermeister Michael Berens vorgestellt, der wiederum im vergangenen Jahr bei der Hövelmarkt-Eröffnung den Kontakt zum Sponsor Klaus Grotebrune vermittelte. Der Geschäftsführer von DBL Kotzenberg finanzierte die notwendigen Arbeitshefte und weiteres Equipment. „Wir wollten nicht, dass den Eltern zusätzliche Kosten entstehen“, sagte Susanne Michels.

78 Kinder besuchen die Kita Bentlake­straße, 16 von ihnen haben am Schachprojekt teilgenommen. So wie Ian und Jano, die Bürgermeister Michael Berens am Brett durchaus forderten. „Beim Schach lernt man auch, fair zu verlieren“, hatte Berens zuvor betont. So weit kam es dann aber doch nicht. Berens hatte nicht nur das Gemeindemaskottchen Hövelschnucki, ein Plüschschaf, als Geschenk mit in die Kita gebracht, sondern auch ein Kinderbuch, das zeigt, was die Aufgaben eines Bürgermeisters sind. Schachspielen kommt nicht darin vor. Dafür hat er sich im Duell mit Ian und Jano aber wacker geschlagen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7565244?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F
Arminia stoppt die Talfahrt
Jubelnde Arminen: Die Torschützen Prietl und Doan freuen sich.
Nachrichten-Ticker