Wechsel im Leitungsteam und Entlassungen wenige Monate nach der Eröffnung
Seniorenresidenz Hövelhof stellt sich neu auf

Hövelhof (WB). Erst im November vergangenen Jahres sind die ersten Bewohner in die neue Seniorenresidenz an der Bielefelder Straße eingezogen – und bereits wenige Monate später hat es ordentlich „Stühlerücken“ in Leitungsteam gegeben. Seit einiger Zeit leitet Alice van der Heide das Altenheim. Demnächst soll es auch einen neuen Träger geben.

Montag, 08.06.2020, 19:00 Uhr
Alice van der Heide (links) hat die Einrichtungsleitung in der Seniorenresidenz übernommen. Susann Kretschmer ist als Pflegedienstleitung tätig. Gemeinsam wollen beide mit „Werbe-Rollen“ nun auch neues Personal anwerben. Foto: Meike Oblau

„Neben der vorherigen Leitung mussten auch weitere Mitarbeiter gehen“, bestätigt Alice van der Heide. Das habe unter anderem zu schlechten Bewertungen der Seniorenresidenz als Arbeitgeber im Internet und zu Arbeitsgerichtsprozessen geführt. Zudem habe es auch Probleme mit Angehörigen der Bewohner und mit Nachbarn gegeben.

„Wir bauen neue Strukturen auf“

Seit einigen Wochen ist Alice van der Heide nun dabei, quasi noch einmal „alles auf Anfang“ zu stellen: „Ich baue hier ganz neue Strukturen auf und setze auf fachlich fundiertes Wissen bei unseren Pflegekräften. Mir sind ein guter Umgang und eine gute Führung wichtig, ebenso wie Loyalität, sowohl hier im Altenheim als auch nach außen hin“, beschreibt sie und kündigt an, dass auch ein Trägerwechsel in Planung sei. Bisher ist Quali-Vita mit Sitz in Peine Träger der Seniorenresidenz in der Sennegemeinde. „Sobald das Heim zu 80 Prozent belegt ist, wird es von einem neuen Träger übernommen.“

Aktuell sind 40 der 75 Zimmer belegt

Aktuell werden 40 der 75 Zimmer genutzt. „Das Erdgeschoss ist voll belegt, die erste Etage zur Hälfte. Der zweite Stock steht derzeit noch komplett leer“, sagt Alice van der Heide. Bereits am 17. Februar und somit nur drei Monate nach der Eröffnung der Senioreneinrichtung hat die gebürtige Detmolderin die Leitung übernommen. Nach einer Ausbildung zur Kinderkrankenschwester war sie in verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens tätig, ließ sich unter anderem zur Hygienebeauftragten für Heime und Küchen weiterbilden und machte ihren Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen bei der IHK. Seit 2012 arbeitete sie als Pflegedienstleitung im Kreis Lippe („anfangs war ich die jüngste Pflegedienstleitung in ganz NRW“), vor drei Jahren bestand sie die Prüfung zur Betriebswirtin für Senioreneinrichtungen.

„Als mit dem Bau der Seniorenresidenz begonnen wurde, habe ich das genau verfolgt und habe mich dann bei Quali-Vita beworben“, erzählt van der Heide, die in Paderborn lebt. Den Zuschlag bekam sie nicht: „Zunächst kam eine Mitbewerberin zum Zuge, ich bin aber mit Quali-Vita in Kontakt geblieben und Anfang dieses Jahres kam dann die Anfrage, ob ich die Leitung übernehmen möchte.“

Neue Leiterin legt Wert auf offene Kommunikation

Nun sei richtig viel zu tun, zumal durch Corona derzeit vieles anders sei: „Wir mussten das Restaurant vorläufig schließen, wir können derzeit leider auch keine Veranstaltungen anbieten, um unser Haus in Hövelhof bekannter zu machen und vielleicht auch negativen Gerüchten offensiv entgegenzutreten“, sagt Alice van der Heide. An einer offenen Kommunikation sei ihr aber sehr gelegen, so habe sie auch bereits mit der Leitung des Caritas-Seniorenzen­trums Haus Bredemeier telefoniert und versucht, das ein oder andere Problem mit den Nachbarn am Daltrupsweg aus dem Weg zu räumen, die sich unter anderem über von Mitarbeitern der Residenz zugeparkte Straßen und Zigarettenkippen beschwert hatten.

„Wir sind mittlerweile auf einem guten Weg“

„Ich denke, dass wir mittlerweile auf einem guten Weg sind. Da es aber einiges aufzuarbeiten gibt, muss ich Prioritäten setzen. Die Gründung eines Heimbeirates konnten wir zum Beispiel noch nicht umsetzen“, sagt die Leiterin. Bei Problemen jeglicher Art setzt sie auf Gespräche: „Ich kann nur jeden darum bitten, bei Beschwerden den Kontakt zu mir zu suchen, denn ich kann nur dann handeln, wenn ich weiß, wo es Probleme gibt.“

Die GHH Immobilien Hövelhof GbR hatte elf Millionen Euro in die Seniorenresidenz mit 75 Zimmern investiert. Die Zimmer waren während der Bauphase als Renditeobjekt zum Kauf angeboten worden. Für den Betrieb ist Quali-Vita aus Peine zuständig. Sobald die Corona-Bestimmungen es zulassen, soll auch das Restaurant „Hövelgenuss“ wieder für die Öffentlichkeit öffnen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7441433?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F
Redet auch noch wer über Inhalte?
Bayerns MInisterpräsident Markus Söder (CSU). Foto: dpa
Nachrichten-Ticker